Heimpatzer gegen Real und Ronaldo

12.04.2017 • 21:05 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Bayern Münchens Juan Bernat kommt gegen Cristiano Ronaldo zu spät und Real Madrids Superstar bezwingt Tormann Manuel Neuer erneut und erzielt den 2:1-Siegtreffer. Foto: apa
Bayern Münchens Juan Bernat kommt gegen Cristiano Ronaldo zu spät und Real Madrids Superstar bezwingt Tormann Manuel Neuer erneut und erzielt den 2:1-Siegtreffer. Foto: apa

Doppelpack von Real-Superstar besiegelt 1:2-Heimniederlage von Bayern München.

münchen. Adios, FC Bayern? Nach dem verkorksten ersten Gipfeltreffen mit Real Madrid kann den deutschen Rekordmeister nur noch ein großer Champions-League-Abend im Rückspiel retten. Beim 1:2 (1:0) im Viertelfinale gegen den Titelverteidiger um den zweifachen Torschützen Cristiano Ronaldo (47. Minute/77.) verloren die Münchner nach der Pause in Unterzahl Ordnung und Kontrolle über ein vorweggenommenes Endspiel, das für sie in einer dominanten ersten Hälfte durch die Führung von Arturo Vidal (25.) so gut begonnen hatte.

Vidal (45.+1) vergab bei einem verschossenen Handelfmeter die große Chance zu einem komfortableren Vorsprung für das Ensemble von Trainer Carlo Ancelotti. Nach der Gelb-Roten Karte für Javi Martínez (61.) hielt vor allem Manuel Neuer die Bayern überhaupt noch im Spiel. Ohne den an der Schulter verletzten Robert Lewandowski fehlte den Münchnern vor 70.000 Zuschauern in der Allianz Arena in der Offensive die Durchschlagskraft.

Ende einer stolzen Serie

Nach 16 Heimsiegen in Europas Eliteliga nacheinander kassierten die Bayern gegen Real die erste Niederlage seit drei Jahren – damals hatten die „Königlichen“ 4:0 unter Ancelotti triumphiert. Ohne einen Coup am kommenden Dienstag im Estadio Santiago Bernabéu sind die Triple-Träume des designierten deutschen Meisters vorbei. Zuletzt erreichten die Münchner in der Saison 2010/11 nicht das Halbfinale.

Vidals Kopfball-Torpedo zum 1:0 nach Thiagos Ecke war Ausdruck der anfänglichen Überlegenheit. Doch kurz vor der Pause wurde Vidal sein schäumender Ehrgeiz zum Verhängnis. Vidal schnappte sich in Lewandowski Abwesenheit den Ball zum Elfmeter – und jagte ihn über das Tor. Das rächte sich.

Ronaldo als Matchwinner

Lange war vom gefürchteten BBC-Sturm der Madrilenen mit Benzema, Gareth Bale und Ronaldo kaum etwas zu sehen gewesen, doch die erste Unaufmerksamkeit der Bayern-Abwehr wurde bestraft. Ronaldo hatte zu viel Platz in der Strafraummitte und traf direkt nach Carvajal-Flanke zum Ausgleich. Nach 659 Minuten endete damit die torlose Zeit des Portugiesen in der Königsklasse.

Danach kam es noch schlimmer. Zunächst verhinderte Neuer bei einem Kopfball von Bale noch das 1:2 (56.), doch dann schwächte der bis dahin überzeugende Martinez sein Team durch zwei Gelbe Karten in nur drei Minuten – Platzverweis. Und gegen den nächsten Versuch von Ronaldo (77.) war dann auch noch der Welttorhüter Neuer machtlos, nachdem der Real-Superstar eine Flanke von Marco Asensio aus kurzer Distanz verwertete und so die Niederlage der Münchner perfekt machte.