Der Aufstieg ist ein Thema

13.04.2017 • 20:12 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Jede Saison steigern: Teamcoach Pekka Hämälainen. Foto: gepa
Jede Saison steigern: Teamcoach Pekka Hämälainen. Foto: gepa

Aufstockung auf zehn Nationen, Damen-Nationalteam nimmt die A-WM ins Visier.

Graz. (VN-ko) Die Generalprobe für die Damen-WM, Division I, Gruppe A, in Graz ging mit einer 3:5-Niederlage gegen Japan daneben. Die Asiatinnen zählen aber auch zu den Favoritinnen auf den Turniersieg bei den morgen beginnden Championships.

Das Council des internationalen Verbands IIHF hat die Aufstockung der Topdivision von acht auf zehn Nationen abgesegnet, der offizielle Beschluss folgt auf dem Kongress im Mai. Der Fahrplan: Heuer gibt es keinen Absteiger und nur einen Aufsteiger in die Topdivision. Im Olympiajahr 2018 wird keine A-WM ausgetragen, sondern nur jene der Division IA. Der Sieger steigt als zehnte Nation auf. „Wir wollen natürlich so schnell wie möglich rauf, wenn möglich schon in Graz“ sagt ÖEHV-Damenchef Martin Kogler, „aber spätestens 2020 in der Topdivision sein.“ Trainer Pekka Hämälainen hält es für möglich, dass es sein Team unter die besten Zehn schafft: „Wichtig wird sein, dass wir uns weiter von Saison zu Saison steigern. Anders kann es nicht funktionieren.“

Eishockey

Damen-WM, Division IA, in Graz

Samstag, 15. April

Dänemark – Frankreich 13.00 Uhr

Ungarn – Japan 16.30 Uhr

Norwegen – Österreich 20.00 Uhr

Sonntag, 16. April

Japan – Dänemark 13.00 Uhr

Frankreich – Norwegen 16.30 Uhr

Österreich – Ungarn 20.00 Uhr

Dienstag, 18. April

Japan – Norwegen 13.00 Uhr

Ungarn – Dänemark 16.30 Uhr

Frankreich – Österreich 20.00 Uhr

Donnerstag, 20. April

Frankreich – Ungarn 13.00 Uhr

Dänemark – Norwegen 16.30 Uhr

Österreich – Japan 20.00 Uhr

Freitag, 21. April

Norwegen – Ungarn 13.00 Uhr

Japan – Frankreich 16.30 Uhr

Österreich – Dänemark 20.00 Uhr