VfB möchte Lauf fortsetzen

14.04.2017 • 19:54 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Hohenems gehört zu den aktuell formstärksten Teams der Liga. Foto: VN
Hohenems gehört zu den aktuell formstärksten Teams der Liga. Foto: VN

Hohenems könnte mit einem Heimsieg erstmals auf einen einstelligen Tabellenplatz vorrücken.

Schwarzach. Im Aufsteigerduell zwischen Hohenems und Wörgl sind die Hausherren aufgrund der zuletzt gezeigten Leistungen in der Favoritenrolle. Vier Siege in Serie sprechen klar für die Grafenstädter. „Wir wollen den Erfolgslauf mit einer Offensivvariante fortsetzen und vertrauen der zuletzt siegreichen Mannschaft vom Sensationssieg in Grödig“, so Hohenems-Trainer Rainer Spiegel. Mit 51 Gegentreffern stellt Wörgl die schlechteste Abwehr der Liga, dies möchte Hohenems ausnutzen. Durch einen Sieg wäre theoretisch sogar ein Vorrücken bis auf Platz sieben möglich. Verzichten muss der VfB auf den gelbgesperrten Martin Boakye, Jan Stefanon (Angina) und Manuel Dolischka (Oberschenkel).

Seekirchens Torsperre soll enden

Für den abstiegsbedrohten FC Dornbirn steht die nächste schwere Aufgabe an. Nach dem torlosen Remis gegen Hard kommt mit Seekirchen kein leichter Gegner auf die Birkenwiese. Seit exakt 540 Minuten hält Seekirchen-Goalie Nico Tezzele seinen Kasten schon rein und möchte diese Torsperre auch gegen Dornbirn verlängern. Dass die Messestädter auf ihren Goalgetter Ygor Carvalho (gelbgesperrt) verzichten müssen, kommt Tezzele dabei entgegen. Als Ersatz für Carvalho dürfte Schalke-Leihgabe Alessandro Tapia agieren und auch Rückkehrer Fabian Flatz könnte eine Option sein.

Hard braucht Heimsieg

Durch die teilweise unnötigen Punkteverluste in den letzten drei Meisterschaftsspielen steht Hard wieder voll im Abstiegskampf. Ohne den gesperrten Metin Batir will die Elf von Trainer Oliver Schnellrieder im Heimspiel gegen St. Johann drei Punkte einfahren, um so einen wichtigen Schritt Richtung Klassenerhalt zu gehen.

Schützenhilfe aus Altach

Die Altacher Amateure wollen im schwierigen Auswärtsspiel gegen den erstarkten SAK den abstiegsbedrohten Ländle-Clubs wichtige Schützenhilfe leisten. Außerdem könnte man mit drei Punkten Platz drei in der Liga festigen.