An Lampert führte kein Weg vorbei

18.04.2017 • 19:43 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Hoch das Bein: Christoph Lampert ließ seinen Gegnern nicht den Funken einer Chance.  Foto: Manfred Noger
Hoch das Bein: Christoph Lampert ließ seinen Gegnern nicht den Funken einer Chance. Foto: Manfred Noger

Beim Automobilcup-Auftakt war der Feldkircher erneut eine Klasse für sich.

Röthis. (VN-dg) Völlig unbeirrt zeigte sich Christoph Lampert ob des rekordverdächtigen Starterfeldes von 156 Piloten, das sich auf dem Drivingcamp-Gelände zum Auftakt des Int.-Vorarlberger-Drytech-Race-Automobil-Cups einfand. Mit seinem TracKing-Silhouetten-Renner zauberte der 35-jährige Kfz-Meister mit 1:01,91, 1:01,67 und 1:01,90 Minuten drei absolut fehlerfreie und konstante Läufe auf den Slalom-Parcour hin und knöpfte dem Zweitschnellsten, dem Schweizer Raphael Koch mit seinem Reynard-Formel-Ford, in der Addition der zwei schnellsten Heats ganze 5,02 Sekunden ab. Mit zehn Startern in der Klasse R (Racing-Fahrzeuge) gab es für Lampert auch für die Meisterschaft volle Zähler (100 für den Klassensieg). In den Vorjahren musste der Abonnement-Tagessieger oft Punkteabzüge hinnehmen, da seine R-Klasse weniger als die fünf erforderlichen Starter aufwies.

Loacker stark, Nickel im Pech

Das Auslandskontingent – allen voran Raphael Koch, Eugen Weber (Ger/Honda S 2000), Heinz Reust (Sui/Porsche 911 RSR), Manuel Santonastaso (Sui/BMW 320) und Dani Buser (Sui/Subaru Impreza), die teilweise auch in zwei Klassen gewertet wurden – stellte nicht nur sehr attraktive Fahrzeuge, sondern auch flinke Piloten, sodass der zweitbeste Vorarlberger, Mario Loacker aus Klaus, auf seinem BMW M 235i „erst“ auf dem zehnten Gesamtrang einlief. Patrik Nickel, amtierender Cup-Champion, hatte Pech mit dem Regen, konnte sich nur auf Rang 15 klassieren, fuhr jedoch als Kategorie-V-Sieger (leicht verbesserte Fahrzeuge über 2000 ccm) zum Punktemaximum. Beim Finale der Allerschnellsten, welches nicht für den Cup gewertet wird, distanzierte Nickel mit seinem Ford-Focus-Slalomauto auf nasser Piste Lampert um 0,11 Sekunden.