Rankweils Nachwuchs gewinnt Coca-Cola-Cup

18.04.2017 • 20:24 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Ein Selfie des Siegerteams. Fotos: gepa/3
Ein Selfie des Siegerteams. Fotos: gepa/3

Zusammen mit Finalist SPG Hörbranz vertritt Rankweil Vorarlberg beim Bundesfinale.

Götzis. Eine doppelte Premiere erlebte das Landesfinale des Coca-Cola-Cups 2017, dessen Bundesfinale am 17./18. Juni in Wien gespielt wird. Schon traditionell vor den Augen von Bayern-Superstar David Alaba. Im Ländle aber standen mit RW Rankweil und der SPG Hörbranz zwei Mannschaften erstmals im Endspiel des offiziellen, österreichweiten U-12-Pokalbewerbes. Am Ende setzte sich der rot-weiße Nachwuchs von der Gastra mit 2:0 durch. Auf dem Weg ins Finale hatten die Rankweiler nur eine Niederlage – in der Vorrunde gegen die SG Wolfurt/Kennelbach (0:1) hinnehmen müssen, was auch das Betreuerteam Florian Loretz und Wolfgang Schneider freute: „Wir haben mit einer sehr guten Teamleistung den Weg ins Finale geschafft. Der Sieg war dann das i-Tüpfelchen. Jetzt dürfen sich die Jungs auf das Bundesfinale freuen.“ Ein wenig überraschend war der Finaleinzug der Elf aus dem Leiblachtal, zumal man ohne Gegentreffer in das Endspiel eingezogen war. „Ich denke, wir haben uns die Teilnahme am Bundesfinale verdient“, freute sich Trainer Özgür Yücekaya über die Darbietung seiner Schützlinge.

Rankweil ist der neunte Landessieger beim Coca-Cola-Cup, der 2006 erstmals in Vorarlberg ausgetragen wurde. Mit je zwei Siegen führen BW Feldkirch, der VfB Hohenems und der FC Dornbirn die Rangliste an, weiters haben sich bislang Hard, Austria Lustenau, Lauterach, Brederis und der FC Lustenau in die Siegerliste eingetragen.

Im kleinen Finale war die Lustenauer Austria beim Turnier in Götzis mit 1:0 über den FC Dornbirn siegreich geblieben. Insgesamt waren 16 Mannschaften, in Summe rund 350 Nachwuchsfußballer mit dabei.

Hohenems (Gelb) gewann 1:0 gegen Brederis.
Hohenems (Gelb) gewann 1:0 gegen Brederis.
Bild aus dem Finalspiel Rankweil – Hörbranz.
Bild aus dem Finalspiel Rankweil – Hörbranz.