Marquez ist unter Druck

Sport / 21.04.2017 • 19:50 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Platz vier und Sturz. Für Marc Marquez war die bisherige Saison in der MotoGP-Klasse eine Enttäuschung. Foto: apa
Platz vier und Sturz. Für Marc Marquez war die bisherige Saison in der MotoGP-Klasse eine Enttäuschung. Foto: apa

Der MotoGP-Champion will in Texas Trendwende schaffen.

Austin. Marc Marquez hat in der neuen MotoGP-Saison noch keinen Podestplatz auf der Habenseite stehen. Daher setzt sich der Spanier selbst unter Druck. „Es muss jetzt eine Trendwende her“, sagte Marquez vor dem Großen Preis von Texas. Das Rennen am Sonntag (21 Uhr) bietet die optimale Chance für eine Wiederauferstehung, ist der 24-Jährige in Austin doch seit 2013 ungeschlagen.

Nach Platz vier beim Saisonstart in Qatar und seinem Sturz in Argentinien bereits in der vierten Runde muss Marquez reagieren. In der WM rangiert der dreifache MotoGP-Champion derzeit nur auf dem bescheidenen achten Platz – 37 Punkte hinter Landsmann Maverick Vinales. „Ich habe Fehler gemacht, jetzt muss ich mich auf Austin konzentrieren“, meinte der Honda-Fahrer. Auf dem Circuit of the Americas stand Marquez vier Jahre in Folge bei jeder Siegerehrung in der Mitte.