Das Derby ist delikat

Sport / 23.04.2017 • 20:55 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Fabio Hofer freut sich mit Thomas Raffl über seinen Treffer zum 1:2 gegen Kasachstan, offizieller Torschütze war aber Konstantin Komarek.  gepa
Fabio Hofer freut sich mit Thomas Raffl über seinen Treffer zum 1:2 gegen Kasachstan, offizieller Torschütze war aber Konstantin Komarek. gepa

Nach der 2:3-Niederlage gegen Kasachstan wartet heute bei der Eishockey-WM Ungarn.

Kiew. (VN) Zu viele Strafen kassiert, am Ende gute Chancen ungenützt gelassen. Und doch konnte die 2:3-Niederlage bei der B-WM in Kiew insgesamt positiv bewertet werden: „Unmittelbar nach dem Spiel überwiegt die Enttäuschung, es gibt keine ehrenvolle Niederlage“, meinte Teamchef Roger Bader. „Es gab sicher viel Positives und auch Dinge, die wir verbessern müssen. Positiv ist, wie wir im zweiten Drittel zurückgekommen sind, da waren wir besser. Wir hätten am Schluss den Ausgleich noch machen können, vermutlich wäre das gar nicht so gestohlen gewesen.“ Und der Dornbirner Martin Ulmer meinte nach seiner WM-Premiere: „Uns ist leider nicht alles aufgegangen und wir haben einfach zu viele Strafen bekommen. Wir müssen unser Tempo spielen und den Gegner beschäftigen. Nicht umgekehrt.“

Doppelschlag von Dawes

Das ÖEHV-Team kassierte in den ersten acht Minuten drei kleine Bankstrafen. Eine davon nutzte Kasachstan durch Nigel Dawes zum frühen Führungstreffer (9.). Der A-Gruppen-Absteiger erzeugte weiter Druck und konnte durch Dawes auf 2:0 erhöhen (15.). Das Mitteldrittel gehörte dann Österreich. Fabio Hofer fälschte einen Puck zum 1:2 (25.) ab, Kapitän Thomas Raffl glich backhand zum 2:2 (38.) aus. Die erste schlechte Nachricht gab es schon vor dem Spiel: Verteidiger Alexander Pallestrang musste wegen einer Bauchmuskelverletzung für das Turnier passen. Und für Torhüter David Madlener dürfte es wohl nur eine Zuschauerrolle geben: David Kickert wurde von Teamchef Roger Bader als Nummer zwei nominiert.

Gute Bekannte

Nach den Kasachen wartet heute mit Ungarn gleich der zweite A-Pool-Absteiger. Die Partie birgt im Kampf um einen der ersten beiden Plätze, die den Weg zurück in den A-Pool bedeuten, schon eine kleine Vorentscheidung. „Das ist ein richtiges Derby“, sagt Bader. „Wir kennen die Ungarn gut, sie kennen uns gut, es gibt keine Geheimnisse. Spielerisch sind sie nicht so virtuos, wie das die Kasachen waren, aber sie haben andere Qualitäten.“ Der EBEL-Partner hat sieben Spieler von Fehervar im Kader, sechs Cracks, darunter VSV-Verteidiger Kevin Wehrs, verdienen ihr Gehalt als Legionäre im Ausland. Österreich hat drei Länderspiele hintereinander gegen Ungarn verloren, der bis dato letzte Sieg fiel 2014 bei der B-WM mit 5:4 n.V. auch nur knapp aus. Die Ungarn gewannen ihr erstes Spiel gegen Gastgeber Ukraine 5:3.

Eishockey

Weltmeisterschaft Division 1A (B-WM) in Kiew

Am Samstag spielten

Österreich – Kasachstan 2:3 (0:2, 2:0, 0:1)

Torfolge: 9.0:1 Dawes (5:4-Überzahl), 15. 0:2 Dawes, 25. 1:2 Hofer, 38. 2:2 Raffl, 44. 2:3 Markelow (5:4)

Strafminuten: 16 bzw. 8

Östererich: Starkbaum; Strong, Schumnig, Schlacher, Heinrich, Viveiros, S. Ulmer, Kirchschläger, Duller; Ganahl, Hundertpfund, Woger, Raffl, Komarek, Hofer, Lebler, Haudum, M. UImer, Rauchenwald, Obrist, Spannring

Kasachstan: Kolesnik; Dallman, Semyonow, Sawchenko, Stepanow, Lipin, Polokow, Lakiza; Dawes, Boyd, Bochenski, Mikhailis, Puschkaryow, St. Pierre, Sagadeyew, Markelow, Starcheko, Khudyakow, Iwanow, Kuchin

Ukraine – Ungarn 3:5 (1:1, 2:1, 0:3)

Torfolge: 14. 1:0 Kuzmik, 15. 1:1 Bartalis, 21. 1:2 Vas, 39. 3:2 Butsenko, 51. 3:3 Sarauer, 53. 3:4 Dansereau, 60. 3:5 (5:4/empty net)

Strafminuten: 12 bzw. 12

Südkorea – Polen 4:2 (1:0, 1:1, 2:1)

Torfolge: 8. 1:0 K. Kim, 28. 2:0 Sin, 35. 2:1 Bryk 2:1 (5:3), 42. Y. Lee, 47. 4:1 S. Kim, 50. 4:2 Pociecha

Am Sonntag spielten

Kasachstan – Südkorea 2:5 (1:1, 1:0, 0:4)

Torfolge: 9. 1:0 Bochenski, 16. 1:1 Ahn, 34. 2:1 Dawes, 46. 2:2 Plante, 48. 2:3 Shin, 50. 2:4 Plante, 52. 2:5 K. Kim

Strafminuten: 11 plus Spieldauer Lipin bzw. 6

Polen – Ukraine 2:1 (1:0, 0:1, 1:0)

Torfolge: 20. 1:0 Malasinski (5:4), 39. 1:1 Blagy, 47. 2:1 Kapica

Strafminuten: 10 bzw. 6

Tabelle Endstand

1. Südkorea 2 2 0 0 0 9: 4 6

2. Ungarn 1 1 0 0 0 5: 3 3

3. Polen 2 1 0 0 1 4: 5 3

4. Kasaschstan 2 1 0 0 1 5: 7 3

5. Österreich 1 0 0 0 1 2: 3 0

6. Polen 2 0 0 0 2 4: 7 0

Heute spielen

Ungarn – Österreich 19.30 Uhr

Am Dienstag spielen

Kasachstan – Polen 12.30 Uhr

Ungarn – Südkorea 16.00 Uhr

Ukraine – Österreich 19.30 Uhr

Am Mittwoch spielen

Kasachstan – Ukraine 19.30 Uhr

Am Donnerstag spielen

Polen – Ungarn 16.00 Uhr

Österreich – Südkorea 19.30 Uhr

Am Freitag spielen

Ungarn – Kasachstan 12.30 Uhr

Polen – Österreich 16.00 Uhr

Südkorea – Ukraine 19.30 Uhr

Fernsehen: alle Spiele werden auf ORF Sport+ live überrtagen