Bayern bangt um Alaba

Sport / 25.04.2017 • 21:06 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Hinter dem Einsatz von David Alaba heute im deutschen Clásico steht ein großes Fragezeichen. Foto: gepa
Hinter dem Einsatz von David Alaba heute im deutschen Clásico steht ein großes Fragezeichen. Foto: gepa

Nur 18 Tage nach 4:1-Ligasieg gegen den BVB kommt es im DFB-Pokal zum nächsten deutschen Clásico.

München. Auf dem Weg zum Double droht beim FC Bayern München für das heutige (20.45 Uhr) Heimspiel gegen Dortmund der Ausfall von David Alaba. Der 24-jährige ÖFB-Star stieg nach seiner Knieverletzung (Kapselzerrung) gestern wieder ins Mannschaftstraining ein, hatte laut Trainer Carlo Ancelotti aber kleine Probleme. „Wenn er nicht zu hundert Prozent fit ist, wird er nicht spielen“, betonte der Italiener. Man werde dies in den kommenden Stunden bis zum Spiel beobachten. Als Ersatz für Alaba stünde links außen Juan Bernat parat.

Nach vier Partien ohne Sieg und dem immer noch nachwirkenden K. o. in der Champions League formulierte Ancelotti keine typisch Münchner Erfolgsparolen. Der Italiener war 32 Stunden vor dem Anpfiff vielmehr darum bemüht, ein ungewohntes Gefühl der Verunsicherung beim FC Bayern zu vertreiben. „Wir haben Real vergessen, wir fokussieren uns auf Dortmund“, sagte Ancelotti: „Der Pokal ist sehr wichtig, wir wollen nach Berlin.“ Die Aussicht auf ein reizvolles Saisonfinale in der Hauptstadt soll nochmal Kräfte freisetzen.

Bei Dortmund werden die Weichen für die Zukunft gestellt. So steht Trainer Thomas Tuchel vor einer Verlängerung seines Vertrags über 2018 hinaus. Vor allem in den letzten Wochen bewährte sich der Coach als wahrer Krisenmanager. Bereits verlängert wurde der Vertrag mit Nuri Sahin. Der 28-Jährige, der im Alter von 16 Jahren und 355 Tagen als jüngster Spieler in der Bundesliga für Dortmund debütierte, unterschrieb bis Juni 2019.

Der erste Finalist stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest. Die Partie in Mönchengladbach ging nach einem 1:1 nach 90 Minuten in die Verlängerung. Im ausverkauften Borussia-Park lieferten sich beide Mannschaften einen beherzten Cupfight, der von vielen Zweikämpfen geprägt wurde.

Fußball

DFB-Pokal

Halbfinale

Bor. Mönchengladbach – Eintr. Frankfurt 1:1 (1:1) /Verlängerung

54.014 Zuschauer (ausverkauft). Torfolge: 15. 0:1 Tawatha, 45./+ 1 1:1 Hofmann

Bei Frankfurt saß Torhüter Heinz Lindner auf der Ersatzbank.

FC Bayern München – Borussia Dortmund heute

Allianz Arena, 20.45 Uhr

DFB-Pokal im TV, heute

Sky Sport, live ab 20 Uhr: FC Bayern – Borussia Dortmund

ARD, live ab 20.15 Uhr: FC Bayern – Borussia Dortmund

ÖFB Samsung Cup

Halbfinale

FC Admira Wacker Mödling – FC RB Salzburg heute

BSFZ Arena, 18 Uhr, SR Weinberger (W)

SK Rapid Wien – LASK Linz heute

Allianz Stadion, 20.30 Uhr, SR Jäger (S)

Endspiel: 1. Juni, 20.30 Uhr, in Klagenfurt

ÖFB Samsung Cup im TV, heute

Puls 4, live ab 17.50 Uhr: Admira Mödling – RB Salzburg

ORF eins, live ab 20.15 Uhr: SK Rapid – LASK Linz