Woger mit dem Goldtor

25.04.2017 • 20:55 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort: Daniel Woger (rechts) fälscht die Scheibe zum 1:0 gegen die Ukraine ab, Eduard Zakharchenko, Brian Lebler, Dmytro Ignatenko schauen zu. Foto: Gepa
Zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort: Daniel Woger (rechts) fälscht die Scheibe zum 1:0 gegen die Ukraine ab, Eduard Zakharchenko, Brian Lebler, Dmytro Ignatenko schauen zu. Foto: Gepa

Mit einem 1:0-Erfolg gegen die Ukraine bleibt Österreich bei der Eis­hockey-WM auf Kurs.

Kiew. Zweiter Sieg in der dritten Turnierpartie für Österreichs Eishockey-Nationalteam bei der WM Division I, Gruppe A, in Kiew. Der 1:0-Erfolg mit dem Goldtor von Ländle-Stürmer Daniel Woger lässt Roger Bader und seine Mannschaft erst einmal ruhig schlafen: das Thema Abstieg ist erledigt, jetzt wartet am Donnerstag das Spitzenduell gegen Südkorea.

Die ÖEHV-Auswahl musste gleich auf zwei Leistungsträger verzichten. Verteidiger Layne Viveiros fehlte wegen einer angebrochenen Rippe, nach dem Aufwärmen musste auch Kapitän Thomas Raffl passen: Er hatte beim 3:1-Sieg gegen die Ungarn im Unterzahlspiel einen Schuss geblockt und einen geschwollenen Fuß. „Wir hätten natürlich höher gewinnen müssen“, meinte Teamcoach Roger Bader. „Aber wir haben mit Viveiros und Raffl und später auch Stefan Ulmer Spieler verloren, die in ihren Vereinen tragende Rollen in Überzahl spielen. Die mussten durch Leute ersetzt werden, die während des Jahres nie in Überzahl Eiszeit bekommen.“

Einbahn-Eishockey

Mit dem Ausfall von Raffl war Österreichs Toplinie mit Fabio Hofer und Konstantin Komarek zerrissen, das Trio war an allen fünf WM-Toren beteiligt. Aber auch mit geänderten Angriffslinien spielte Österreich vom ersten Bully weg Einbahn-Eishockey. Am Ende des Startdrittels stand ein Schußverhältniss von 21:5. Österreich hatte es allerdings nicht verstanden, aus drei doppelten Unterzahlmöglichkeiten, die erste davon über volle zwei Minuten, Zählbares zu erzeugen. Ukraine-Torhüter Eduard Zakharchenko stand unter Dauerdruck, einen Puck von Markus Schlacher wischte er vor der Torlinie weg. Auf der anderen Seite musste Bernhard Starkbaum bis zur 12. Minute warten, ehe er erstmals etwas zu tun bekam.

Stefan Ulmer blieb draußen

Die Ukrainer blieben auch nach der ersten Pause ihrer Linie treu, nämlich mit viel Stockarbeit das österreichische Spiel zu unterbinden. Die größte Tormöglichkeit verpasste dann Manuel Ganahl, als er alleinstehend gegen Zakharchenko vergab. Für die Erlösung sorgte Daniel Woger, der in der 36. Minute im Powerplay einen Schuss von Martin Schumnig zum 1:0 abfälschte. „Ich bin nur vor dem Tor gestanden und habe die Scheibe abgefälscht“, erklärt der gebürtige Bregenzer. „Es war ein wenig ein Krampf, da kann es dauern, bis sie reingeht.“ Im letzten Abschnitt fehlte auch Stefan Ulmer – die Schmerzen im gebrochenen Finger waren zu groß.

Es war ein wenig ein Krampf. Da dauert es oft lange, bis die Scheibe reingeht.

Daniel Woger

Eishockey

Weltmeisterschaft Division 1A (B-WM) in Kiew

Gestern spielten

Ukraine – Österreich 0:1 (0:0, 0:1, 0:0)

Tor: 36. 0:1 Woger

Strafminuten: 18 bzw. 12

Ukraine: Zakharchenko; Katrych, Tolstushko, Ignatenko, Pobiedonostsev, Alexyuk, Kugut, Varyvoda, Isayenko, Lyalka, Babynets, Butsenko, Nimenko, Blagy, Kuzmik, Kicha, Gnidenko, Petrangovsky, Isayenko, Gavryk, Cherneyshenko

Österreich: Starkbaum; Kirchschläger, S. Ulmer, Heinrich, Schumnig, Schlacher, Strong, Duller; Ganahl, Hundertpfund, Lebler, Hofer, Komarek, Haudum, Woger, Obrist, Spannring, Rauchenwald, M. Ulmer

Kasachstan – Polen 1:0 n. V. (0:0, 0:0, 0:0)

Tor: 62. 1:0 Dallman

Strafminuten: 4 bzw. 6

Ungarn – Südkorea 1:3 (0:0, 1:1, 0:2)

Torfolge: 24. 1:0 Koger (5:3), 36. 1:1 K. Kim, 47. 1:2 Shin, 56. 1:3 Sin

Strafminuten: 12 bzw. 10

Tabelle

1. Südkorea 3 3 0 0 0 12: 5 9

2. Österreich 3 2 0 0 1 6: 4 6

3. Kasaschstan 3 1 1 0 1 6: 7 5

4. Polen 3 1 0 1 1 4: 6 4

5. Ungarn 3 1 0 0 2 7: 9 3

6. Ukraine 3 0 0 0 3 4: 8 0

Heute spielen

Kasachstan – Ukraine 19.30 Uhr

Am Donnerstag spielen

Polen – Ungarn 16.00 Uhr

Österreich – Südkorea 19.30 Uhr

Am Freitag spielen

Ungarn – Kasachstan 12.30 Uhr

Polen – Österreich 16.00 Uhr

Südkorea – Ukraine 19.30 Uhr

Modus: Die beiden Tabellenersten steigen 2018 in die A-Gruppe auf

Fernsehen:

alle Österreich-Spiele werden auf ORF Sport+ live überrtagen