Aufs Tempo gedrückt in Richtung Medal Race

26.04.2017 • 18:43 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Benni Bildstein und David Hussl rückten auf Platz neun vor. Foto: Verband
Benni Bildstein und David Hussl rückten auf Platz neun vor. Foto: Verband

YC-Bregenz-Segelduos bei Weltcup auf den Rängen neun und 14.

Hyeres. (VN-jd) Kräftig Fahrt aufgenommen haben die Segelteams des YC Bregenz am zweiten Wettkampftag bei der zweiten Station des Weltcups vor Hyères an der Côte d’Azur. Nach einer Disqualifikation wegen eines Frühstarts beim vierten Platz und dem 34. und vorletzten Rang hat das 470er-Duo David Bargehr und Lukas Mähr mit einem zweiten und achten Tagesrang in der Gesamtwertung 20 Positionen wettgemacht und geht als 14. in die geplanten vier Wettfahrten vor dem Cut wieder auf Kurs Richtung Medal Race. „Das Boot war super eingestellt, wir haben extrem hart gearbeitet und uns unterm Strich für den Einsatz belohnen können. Was definitiv noch fehlt, ist die Praxis im Nahkampf, wir müssen uns generell erst an den Wettkampfstress gewöhnen“, betonte Mähr zufrieden.

Mit einem fünften, zehnten und 14. Tagesrang haben ihre Klubkollegen Benjamin Bildstein und David Hussl in der 49er-Klasse vier Ränge gutgemacht und sind Neunter bei 28 Booten. „Es war konstanter Wind, dazu wenig Wellen und somit von den Verhältnissen her ein richtig feiner Segeltag. Wir haben uns im Vergleich zu gestern steigern und punkto Speed voll mithalten können. Wichtig ist, dass wir uns keinen Ausreißer nach hinten erlaubt haben und den Punkteabstand im Rahmen halten können. Es geht eng her, wir sind auf einem guten Weg“, so Hussl.