Ein kräftiges Lebenszeichen

Sport / 26.04.2017 • 18:43 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Matteo Nussbaumer verbuchte im Junioren-Einer in Klagenfurt zwei erste Plätze.  Foto: Verein
Matteo Nussbaumer verbuchte im Junioren-Einer in Klagenfurt zwei erste Plätze. Foto: Verein

Matteo Nussbaumer mit zwei Siegen bei der Kärntner Ruderregatta.

Bregenz. (VN-jd) Saisonstart nach Maß für die Ruderer des RV Wiking Bregenz. Bei der nach zweijähriger Unterbrechung wieder durchgeführten Kärntner Frühjahrsregatta in Klagenfurt holte sich Matteo Nussbaumer an beiden Tagen den Siegerpokal im Leichtgewichts-Einer der Junioren. Ebenfalls in die Siegerliste eintragen konnte sich Julie Praeg im Juniorinnen-B-Einer. Nach dem Sieg am ersten Tag belegte Praeg im gesetzten Rennen der Schnellsten des Vortages im A-Finale den dritten Rang.

Gleich vier Mal, allerdings außer Konkurrenz, war Sarah Reimann im Einsatz. Das Aushängeschild der Wikinger kämpft um eine Nominierung für die U-23-EM. Aus dem Trio Reimann, Miriam Kranzlmüller (Linz) und Chiara Halama (Korneuburg) will der Verband einen schlagkräftigen Doppelzweier für das Championat Mitte Juli im bulgarischen Plovdiv bilden. Die nächsten Qualifikationsrennen werden am 27./28. Mai in Ottensheim ausgetragen.

In Klagenfurt gab es zudem für die Wikinger zwei vierte Plätze für Julia Hagspiel und Caroline Zlimnig im A-Doppelzweier der Juniorinnen sowie den fünften Rang für Jonas Kienreich, Johannes Vogl, Magnus Fussenegger und Jonathan Salzmann im B-Doppelvierer der Junioren.