Interview. Ralf Rangnick (58), Sportdirektor RB Leipzig

„Sind nicht nur da, weil andere schwach waren“

Ralf Rangnick (r.) wird von seinem Trainer Ralph Hasenhüttl geherzt. Letzterer gab den Spielern nach der CL-Quali für drei Tage frei. Foto: gepa

Ralf Rangnick (r.) wird von seinem Trainer Ralph Hasenhüttl geherzt. Letzterer gab den Spielern nach der CL-Quali für drei Tage frei. Foto: gepa

Ralf Rangnick führte RB Leipzig als Trainer in die Bundesliga und als Sportdirektor direkt in die Champions League.

Leipzig. Acht Jahre nach seiner Vereinsgründung und dem Start in der Oberliga steht RB Leipzig als Teilnehmer der Champions League in der nächsten Saison fest. 2909 Tage dauerte der Weg in die Königsklasse. Als „Baumeister“ gilt Ralf Rangnick (58), der 2012 von Salzburg nach Leipzig wechselte. Ganz

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.