Beim Ironmännli stehen 340 Triathleten am Start

Sport / 02.06.2017 • 20:52 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Favoritin auf den Ironmännli-Sieg: Bianca Steurer. Foto: P. Steurer
Favoritin auf den Ironmännli-Sieg: Bianca Steurer. Foto: P. Steurer

Steurer und Bader führen das Feld an – Reitmayr verschiebt das Comeback.

Lustenau. (akp) 340 Triathleten messen sich am Sonntag beim Skinfit Luschnouar Ironmännli. Ein sehr starkes Teilnehmerfeld hat sich für die 28. Austragung angekündigt. Bei den Herren zählt Martin Bader zu den Favoriten. Der 25-Jährige Dornbirner stellte zuletzt mit dem achten Rang beim Ironman 70.3 in St. Pölten seine gute Form unter Beweis. Er wird von starken Athleten aus der Schweiz und Deutschland herausgefordert, aber auch von weiteren Lokalmatadoren wie Thomas Meusburger, Niklas Baldauf, dem österreichischen U-23-Vizemeister auf der doppelten olympischen Distanz, oder den Hawaii-Teilnehmern Matthias Buxhofer, Maximilian Braun oder Dominik Berger. Nicht wie geplant starten kann Vorjahressieger Paul Reitmayr. Der Dornbirner wollte nach einer fünfmonatigen Verletzungspause bzw. einer Operation am Sprunggelenk wieder ins Renngeschehen einsteigen. „Leider habe ich nun Probleme mit den Sehnen beim Laufen und ich muss mein Comeback verschieben“, bedauert der 32-Jährige.

Start um neun Uhr

Bei den Damen ist die Schwarzenberger Hawaii-Teilnehmerin Bianca Steurer am Start, ebenso auch Sabine Buxhofer und Daniela Bader. Es fehlt Titelverteidigerin Katharina Schelling. Zu absolvieren gilt es 500 m Schwimmen im Parkbad, 18,1 km Radfahren und 4,8 km Laufen als Einzelwettkampf. Der Start der Staffeln erfolgt um neun Uhr. Ab zirka 9.20 Uhr gehen die Athleten der Einzelwertung nach ihrer angegebenen Schwimmzeit im 20-Sekunden-Intervall ins Wasser. Der Skinfit Bimbi Swim and Run für Kinder zwischen fünf und 15 Jahren beginnt um 13 Uhr. Nachmeldungen sind nur noch für die Kinderbewerbe vor Ort möglich. Infos unter www.triteam.at.