Nashville ist gegen die Penguins gleichauf

Sport / 06.06.2017 • 22:40 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Großtat von Nashville-Torhüter Pekka Rinne gegen Stürmer Jake Guentzel von den Pittsburgh Penguins. Foto: ap
Großtat von Nashville-Torhüter Pekka Rinne gegen Stürmer Jake Guentzel von den Pittsburgh Penguins. Foto: ap

Mit einem 4:1 gelang den Predators der zweite Heimsieg.

Nashville. Die Stanley-Cup-Finalserie ist wieder spannend. Die Nashville Predators haben nach zwei überzeugenden Heimsiegen die Stanley-Cup-Finalserie gegen die Pittsburgh Penguins ausgeglichen. Mit 4:1 (1:1, 2:0, 1:0) konnten die Predators Spiel vier für sich entscheiden.Nach jeweils zwei Heimerfolgen beider Mannschaften liegen Nashville und Pittsburgh in der Serie mit zwei Siegen gleichauf. „Wir waren in einer schwierigen Situation gegen eine äußerst gute Mannschaft. Wir sind nach Hause gekommen, und haben mit der Hilfe unserer großartigen Fans gewonnen“, sagte der Finne Pekka Rinne, der im Tor der Predators 23 Schüsse abwehrte. „Es ist ein tolles Gefühl. Wir haben zwei richtig gute Spiele gespielt.“ Nashville erzielte in den beiden Heimsiegen neun Tore. Pittsburgh konnte den Puck im Gegensatz dazu nur zweimal im Tor der Predators unterbringen.