New-Zealand-Segler hat sich überschlagen

Sport / 06.06.2017 • 22:40 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

HAmilton. Das Emirates Team New Zealand ist in der Challenger-Runde zum America‘s Cup vor Bermuda gekentert. In der vierten Halbfinal-Begegnung des Challenger-Play-offs gegen das britische Team Land Rover BAR geriet der neuseeländische Katamaran in einem Manöver in der Vorstartphase außer Kontrolle, überschlug sich. Die sechsköpfige Crew von Steuermann Peter Burling blieb dabei unverletzt. Dadurch kamen die bisher enttäuschenden Briten mit Steuermann Sir Ben Ainslie zu ihrem ersten Punkt.

Resultate

Eishockey, NHL, Finale, 4. Spiel: Nashville Predators – Pittsburgh Penguins 4:1. Stand in der Serie: 2:2. Nächstes Spiel am Donnerstag in Pittsburgh.

Rad, Criterium du Dauphine, 3. Etappe, Le Chambon-sur-Lignon – Tullins (184 km): 1. Koen Bouwman (NED) Lotto 4:06:06 Std., 2. Evaldas Siskevicius (LTU) Delko Marseille, 3. Frederik Backaert (BEL) Wanty, alle gleiche Zeit, 87. Michael Gogl (AUT) Trek +11 Sek. Gesamtwertung nach 3 von 8 Etappen: 1. Thomas de Gendt (BEL) Lotto 12:37:04 Std., 2. Axel Domont (FRA) AG2R +48 Sek., 3. Diego Ulissi (ITA) Emirates 1:03 Min, 73. Gogl 4:47.

Segeln, 35. America‘s Cup, Challenger-Play-off, Stand nach der jeweils 3. und 4. Wettfahrt: Emirates Team New Zealand – Land Rover BAR 3:1, Softbank Team Japan – Artemis Racing 3:1