Sarah Ender holt mit Heimvorteil drei Bronzene

Sport / 06.06.2017 • 20:25 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Sarah Ender war aus heimischer Sicht die beste Spielerin. 
               Foto: Hartinger

Sarah Ender war aus heimischer Sicht die beste Spielerin.

Foto: Hartinger

Dornbirn. (VN-jd) Bei den in der Messehalle in Dornbirn ausgetragenen nationalen Unter-18-Meisterschaft im Tischtennis war aus heimischer Sicht Sarah Ender die überragende Spielerin. Die 16-Jährige des UTTC Hörbranz holte sich im Einzel und im Mixed-Doppel zusammen mit dem Kärntner Martin Gutschi jeweils die bronzene Auszeichnung. In beiden Bewerben musste sich Ender jeweils im Halbfinale gegen die späteren Titelgewinner geschlagen geben. Im Doppel gab es für Ender und Sibel Sallamaci (Lustenau) bzw. Emine Akyol/Hanna Vögel (Lustenau/Lingenau) jeweils den fünften Platz.

Bereits am Auftakttag durfte sich das VTTV-Mädchentrio Ender, Sallamaci und Akyol im Bundesländer-Teambewerb über Bronze unter acht teilnehmenden Mannschaften freuen.