Siegerpokal geht in die Grafenstadt

Sport / 07.06.2017 • 18:07 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Grenzenloser Jubel bei den Burschen der Sportmittelschule Hohenems-Markt nach dem Triumph im Schülerligafinale. Fotos: Hofmeister
Grenzenloser Jubel bei den Burschen der Sportmittelschule Hohenems-Markt nach dem Triumph im Schülerligafinale. Fotos: Hofmeister

SMS Hohenems-Markt mit 2:1-Finalerfolg über SMS Satteins in der Fußball-Schülerliga.

lochau. Die 700 Zuschauer sorgten für eine tolle Kulisse beim 42. Landesfinale der Sparkasse-Schülerliga im Fußball auf der Sportanlage Hoferfeld in Lochau. Mit den Teams der Sportmittelschulen Satteins und Hohenems-Markt erreichten zwei Überraschungsteams das Endspiel. Von Beginn an entwickelte sich ein ausgeglichenes Kräftemessen. Während es die Emser mit ihrem gewohnten Kombinationsfußball versuchten, vertrauten die Satteinser auf ihre große Stärke in dieser Saison – das Konterspiel mit langen Bällen auf ihre schnellen Sturmspitzen. Prompt führte so ein Spielzug in der 15. Minute zur 1:0-Führung der Elf von Trainer Matthias Trummer: Philipp Albrecht enteilte nach einem langen Ball in die Spitze seinen Gegenspielern und schob das Leder souverän am herauseilenden Emser Torhüter Noah Ender vorbei ins Netz. Die körperlich robusteren Satteinser ließen in Folge kaum gefährliche Aktionen des Gegners zu. Dennoch gelang den Burschen des Trainerduos Dursun Kaya und Patrick Scherrer der verdiente Ausgleich: Nach einem Eckball (55.) traf mit Armin Sehic der kleinste Emser Spieler per Kopf. Beflügelt von diesem Erfolgserlebnis legte die SMS Hohenems nach und nur fünf Minuten später sorgte Kapitän Fabio Scheichl mit einem sehenswerten Freistoßtreffer aus zwanzig Metern für den umjubelten 2:1-Endstand.

Bundesfinale im Burgenland

Für die Sportmittelschule aus der Grafenstadt ist es nach 2012 der zweite Triumph in der 42-jährigen Geschichte der Schülerliga auf regionaler Ebene.

Der Finalerfolg ist gleichbedeutend mit der Qualifikation für die Bundesmeisterschaft, die vom 24. bis 29. Juni in Neusiedl am See (Burgenland) ausgetragen wird. Dort wird die SMS Hohenems-Markt als Vertreter Vorarlbergs zum 42. Mal versuchen, den Bundesmeistertitel im größten Schulsportwettbewerb Österreichs ins Ländle zu holen.

Klare Sache

Das kleine Finale endete mit einem klaren 6:3-Sieg des PG Mehrerau gegen das BG Feldkirch. Der entthronte Titelverteidiger rehabilitierte sich somit für die unglückliche 1:2-Halbfinalniederlage gegen Satteins. Mit Vanessa Gajdek trug sich dabei auch das einzige Mädchen in die Torschützenliste des Siegerteams ein.

Die beiden Finalisten lieferten sich ein Duell auf Augenhöhe und legten gelungene Talentproben ab.
Die beiden Finalisten lieferten sich ein Duell auf Augenhöhe und legten gelungene Talentproben ab.

Fußball

Die Ehrentafel der Landesmeister
in der Sparkassen-Schülerliga seit 1976/77

Elf Titel: SMS Bregenz-Vorkloster

1993, 1994, 1996, 1997

1998, 2001, 2002, 2003

2005, 2006 und 2008

Sechs Titel: PG Mehrerau

2009, 2010, 2011

2013, 2014 und 2016

Je drei Titel: HS Bregenz-Vorkloster

1982, 1988 und 1991

BG Feldkirch

1984, 2007 und 2015

MS Altach

1990, 1981 und 1980

SMS Rankweil-West

1999, 2000 und 2004

Je zwei Titel: MS Nenzing

1976 und 1978

BRG Dornbirn-Schoren

1977 und 1992

SMS Hohenems-Markt

2012 und 2017

Je ein Titel BG Dornbirn (1979)

MS Dornbirn-Hatlerdorf (1983)

BG Bregenz-Blumenstraße (1985)

MS Dornbirn-Baumgarten (1986)

MS Lustenau-Kirchdorf (1987)

MS Satteins (1989)

MS Egg 1995)