Direktes Duell um Regionalliga-Platz

Sport / 09.06.2017 • 21:53 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Ein Auswärtssieg, dann kann Alberschwende über den Aufstieg jubeln. fS
Ein Auswärtssieg, dann kann Alberschwende über den Aufstieg jubeln. fS

Hochspannung beim Spiel zwischen Hella DSV und Alberschwende um zweiten Platz.

dornbirn. (VN-tk) Das Rennen um den direkten Aufstiegsplatz in der Vorarlberg­liga zwischen Hella DSV (3. Platz/45 Punkte) und FC Alberschwende (2. Platz/46 Punkte) erreicht heute am Sportplatz Haselstauden (17 Uhr) seinen Höhepunkt. In der vorletzten Runde beim direkten Duell könnte es bei einem Auswärtssieg des FC Alberschwende zu einer Entscheidung kommen. Coach Goran Milovanovic-Sohm will mit seinem Team den Aufstieg auf jeden Fall heute fixieren: „Wir stehen nicht umsonst auf Rang zwei, wollen gewinnen und den Aufstieg klarmachen.“ Auf der Gegenseite wird die Mannschaft von DSV-Coach Luggi Reiner die Partie nicht kampflos hergeben: „Wir werden nochmals alles in die Waagschale werfen und zuhause siegen. Nur so können wir das Rennen noch offen halten.“ Reiner setzt dabei auf die starke Offensive seiner Mannschaft. 74 Tore hat man bislang in der Saison erzielt.

Zittern wegen Relegation

Am unteren Tabellenende der Vorarlbergliga ist es ebenfalls noch sehr spannend. Bizau (29 Punkte), Nenzing (30 Punkte) und Egg (32 Punkte) müssen noch zittern. Wobei Egg sich mit einem Sieg bei den Austria Lustenau Amateuren sich jeglicher Sorgen entledigen könnte.

Spannende Landesliga

Einen erbitterten Kampf um den zweiten Aufstiegsplatz gibt es auch in der Landesliga. Fußach (48 Punkte) und Feldkirch (47 Punkte) sind nur durch einen Zähler getrennt. Umfaller dürfen sich beide Vereine keine mehr leisten. Auch Lochau hat noch zumindest eine Chance auf die Relegation. Die beiden Nachbarschaftsklubs Schlins (22) und Göfis (25) kämpfen um den Nichtabstiegsplatz in der Landesliga bzw. über das Nachsitzen in der Relegation.