Per Hattrick zum RLW-Aufstieg

Sport / 18.06.2017 • 18:25 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Mannschaft und Fans des FC Alberschwende feierten nach dem Abpfiff stundenlang den Aufstieg in die Regionalliga West. Foto: knobel
Mannschaft und Fans des FC Alberschwende feierten nach dem Abpfiff stundenlang den Aufstieg in die Regionalliga West. Foto: knobel

Mit einem 3:2-Heimsieg gegen Admira Dornbirn steigt Alberschwende in die Regionalliga auf.

alberschwende. Der Jubel auf dem Alberschwender Sportplatz kannte nach dem Schlusspfiff des Unparteiischen keine Grenzen. Rund 600 Anhänger feierten ihre Helden bis in die Morgenstunden. Aufgrund des zu kleinen Platzes darf
der Vorarlbergliga-Champion FC Langenegg nicht in die Regionalliga West. Nach Andelsbuch (2012) und Bizau (2014) schafft mit dem FC Alberschwende am Ende aber trotzdem wieder ein Wälderklub den Aufstieg in die dritthöchste Spielklasse Österreichs. „Die Westliga wird für uns ein großes Abenteuer werden, aber ich bin zuversichtlich in der Regionalliga mit einer hungrigen Mannschaft bestehen zu können“, blickt Alberschwende-Langzeitcoach Goran Milovanovic mit Optimismus in die Zukunft.

Der Plan der Bregenzerwälder ist es, sich langfristig in der RLW zu etablieren. Profitieren könnte man hierbei von der Ligareform 2018/19, da durch diese im nächsten Jahr voraussichtlich nur ein bis zwei Mannschaften aus der Westliga absteigen
müssen.

Demircan als Held

Sieben Minuten vor dem Ende schoss Torjäger Esref Demircan seine Mannschaft zum 3:2-Sieg über die Admira und gleichzeitig auch zum ersehnten Aufstieg. Mit seinen Saisontreffern 20 bis 22 wurde er zum absoluten Matchwinner im Saisonfinale der Vorarlbergliga. Neben dem Goalgetter sammelten auch schon Jan Gmeiner und Heimkehrer Rene Fink Westliga-Erfahrung, sie sollen so helfen, im nächsten Jahr den Klassenerhalt zu sichern.

Die Dornbirner machten es den Gastgebern nicht leicht, zweimal machte die Admira einen Rückstand wett, doch schließlich jubelte der Wälderklub. Am Ende darf man sich über vier Punkte Vorsprung auf den drittplatzierten Dornbirner SV freuen.

Kaderplanung läuft bereits

Mit Emre Demir (Höchst) und Klaus Sohm (Karriereende) verzeichnet der künftige RLW-Klub zwei Abgänge, dafür wird neben Rene Fink auch Andre Eiler nach Alberschwende zurückkehren. Weitere Transfers sollen noch folgen.

Die Westliga wird für uns ein tolles Abenteuer werden.

Goran milovanovic