Der Weg zeigt steil nach oben

Sport / 20.06.2017 • 22:26 Uhr / 6 Minuten Lesezeit
Laurin Meusburger bestätigte mit vier ÖM-Medaillen seine Ausnahmestellung in der Unter-20-Klasse.
Laurin Meusburger bestätigte mit vier ÖM-Medaillen seine Ausnahmestellung in der Unter-20-Klasse.

Vorarlbergs Sportkletterer jubeln über 15 Medaillen bei nationalen Titelkämpfen.

Schwarzach. Sportklettern wird 2020 erstmals bei den Olympischen Spielen in Tokio mit einem Kombinationsformat aus Lead, Bouldern und Speed dabei sein. Seit der Bekanntgabe im Mai des letzten Jahres verzeichnet die Sportart einen unglaublichen Aufwärtstrend, der auch im Vorarlberger Fachverband deutlich zu spüren ist und mit zahlreichen Spitzenplatzierungen auf nationaler, aber auch internationaler Ebene eindrucksvoll unter Beweis gestellt wird. Mit insgesamt sechs Gold-, vier Silber- und fünf Bronzemedaillen bei den traditionell in der ersten Jahreshälfte ausgetragenen Championaten des Kletterverbands Österreichs (KVÖ) kann Vorarlberg mit der erfolgreichsten Zwischenbilanz seit Bestehen aufwarten.

Meusburger nicht zu bremsen

Mit Laurin Meusburger, Leonie Venier und Johannes Hofherr ragen drei heimischer „Gipfelstürmer“ ganz besonders hervor. Der 18-jährige Meusburger, Schüler am Sportgymnasium Dornbirn, stellte mit den Titelgewinnen im Speed und in der Kombination bzw. dem Vizemeistertitel im Bouldern sowie Bronze im Vorstieg sein großes Leistungsvermögen eindrucksvoll unter Beweis und bestätigte, dass er auf nationaler Ebene in der Unter-20-Klasse zu den Top-3-Kletterern zählt. Bestätigt wird dies zudem durch den Gesamtsieg im Austria Cup im Bouldern bzw. den zweiten Rang in der nationalen Cupserie im Vorstieg.

Das Pendant zu Meusburger auf nationaler Ebene bei den Unter-20-jährigen ist Leonie Venier. Drei ÖM-Bronzemedaillen in den Disziplinen Vorstieg, Speed und Kombination zeigen, dass sich die 19-jährige Bludenzerin auf dem richtigen Weg an die nationale Spitze befindet. In der Austria-Cup-Jahreswertung belegte Venier im Vorstieg den zweiten Platz.

Hofherr überragend

Shootingstar aus heimischer Sicht in der ersten Saisonhälfte war sicherlich Johannes Hofherr. Mit seiner Finalteilnahme und dem zehnten Endrang vor wenigen Tagen beim European Youth Cup in der K1-Kletterhalle in Dornbirn hat er zum wiederholten Mal gezeigt, das er sich bereits auf der europäischen Ebene etabliert hat.

Dass sich der 15 Jahre alte Frastanzer auf dem Weg befindet, unterstreichen die zahlreichen Spitzenresultate in diesem Kalenderjahr auf nationaler Ebene in der Jugend-B-Klasse (U 16). Hofherr holte sich die goldene Auszeichnung im Speed und in der Kombination und wurde Vizemeister in den Disziplinen Bouldern und Vorstieg seiner Altersklasse. Im Austria Cup gab es die Ränge zwei (Vorstieg) und drei (Bouldern).

Daneben durfte sich der 1998 gegründete und 22 Mitgliedsvereine umfassende Landesverband aber auch über Medaillen in den jüngsten Altersklassen freuen. Emma Tabernig holte sich den Speed-Titel in der U-14-Klasse, Naima Gringl jubelte über Gold (Vorstieg) und Bronze (Speed) bei nationalen Titelkämpfen und Simon Marxgut wurde U-20-Vizemeister im Speedbewerb.

Und die Vorarlberger Erfolgsstatistik könnte bereits am Wochenende bei der Boulder-Meisterschaft der U-14/12-Jährigen in Salzburg weiteren Zuwachs erhalten.

Johannes Hofherr holte in der Unter-16-Kategorie je zwei Goldene und Silberne bei KVÖ-Titelkämpfen.
Johannes Hofherr holte in der Unter-16-Kategorie je zwei Goldene und Silberne bei KVÖ-Titelkämpfen.
Mit drei Bronzenen bei den U-20-Mädchen bestätigte Leonie Venier den Aufwärtstrend im Vorarlberger Fachverband.  Alle Fotos: Verband
Mit drei Bronzenen bei den U-20-Mädchen bestätigte Leonie Venier den Aufwärtstrend im Vorarlberger Fachverband. Alle Fotos: Verband

Sportklettern

Die Eckdaten des olympischen Kombinationsformats laut österreichischem Kletterverband

» Die olympische Kombination setzt sich aus den drei bestehenden Einzeldisziplinen Lead, Boulder und Speed zusammen.

» J e 20 Damen und Herren qualifizieren sich für die Sommerspiele in Tokio 2020.

» Die maximale nationale Quote beträgt zwei Personen pro Geschlecht

» Der Bewerb besteht aus zwei Runden, in denen jeweils in allen drei Disziplinen geklettert wird.

» In allen Disziplinen kommen die jeweils aktuellen Weltcup-Modifikationen in der Abfolge Speed, Bouldern und Lead zur Anwendung.

» Für die Erstellung des Gesamtrankings werden die Qualifikationsergebnisse aus den drei Disziplinen multipliziert.

» Die Qualifikation wird an mindestens zwei Tagen oder drei Tagen ausgetragen. Wunsch ist pro Disziplin ein Qualifikationstag.

» Die sechs Athleten mit dem niedrigsten Score qualifizieren sich für das Finale.

Im Finale werden wieder die drei Disziplinen (direkt hintereinander) geklettert.

Sportklettern

Österreichische Meisterschaft 2017

Die Top-Ten-Plätze für Vorarlberg

» Lead (Schwierigkeit)
Herren: 10. Mark Amann Hohenems

» Bouldern
U 20/w: 8. Leonie Venier Bludenz

U 20/m: 2. Laurin Meusburger Dornbirn

7. Simon Marxgut Egg

U 16/m: 2. Johannes Hofherr Feldkirch

6. Andreas Hofherr Feldkirch

» Vorstieg
U 20/w: 3. Leonie Venier Bludenz

U 20/m: 3. Laurin Meusburger Dornbirn

6. Simon Marxgut Egg

U 18/m: 9. Nemuel Feurle Dornbirn

U 16/m: 2. Johannes Hofherr Feldkirch

4. Andreas Hofherr Feldkirch

U 14/w: 5. Lea Kempf Egg

6. Ariane Franken Feldkirch

9. Emma Tabernig Bludenz

U 14/m: 10. Sebastian Capelli Bludenz

U 12/w: 1. Naima Gringl NF Bludenz

9. Chiara Allgäuer Feldkirch

» Speed
Herren: 4. Laurin Meusburger Dornbirn

10. Simon Marxgut Egg

U 20/w: 3. Leonie Venier Bludenz

U 20/m: 1. Laurin Meusburger Dornbirn

2. Simon Marxgut Egg

U 18/m: 8. Nemuel Feurle Dornbirn

U 16/m: 1. Johannes Hofherr Feldkirch

10. Matteo Haiden Egg

U 14/w: 1. Emma Tabernig Bludenz

6. Valeria Bereuter Egg

8. Lea Kempf Egg

U 14/m: 9. Valentin Dür Egg

U 12/w: 3. Naima Gringl NF Bludenz

6. Chiara Allgäuer Feldkirch

U 12/m: 7. Noah Reischmann Dornbirn

» Kombination
Herren: 6. Laurin Meusburger Dornbirn

U 20/w: 3. Leonie Venier Bludenz

U 20/m: 1. Laurin Meusburger Dornbirn

5. Simon Marxgut Egg

U 18/m: 9. Nemuel Feurle Dornbirn

U 16/m: 1. Johannes Hofherr Feldkirch

8. Andreas Hofherr Feldkirch

Austria Cup 2017

Die Top-Ten-Plätze für Vorarlberg in der Jahresendwertung

» Bouldern
Herren: 9. Laurin Meusburger Dornbirn

U 20/m: 1. Laurin Meusburger Dornbirn

7. Simon Marxgut Egg

U 16/m: 3. Johannes Hofherr Feldkirch

10. Andreas Hofherr Feldkirch

» Vorstieg
Damen: 7. Leonie Venier Bludenz

Herren: 6. Laurin Meusburger Dornbirn

U 20/w: 2. Leonie Venier Bludenz

U 20/m: 2. Laurin Meusburger Dornbirn

3. Simon Marxgut Egg

U 18/m: 9. Nemuel Feurle Dornbirn

U 16/m: 2. Johannes Hofherr Feldkirch

6. Andreas Hofherr Feldkirch