Indien möchte im Jahr 2032 Sommerspiele

Sport / 21.06.2017 • 21:05 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Hofft auf die Regierung: Narayana Ramachandran. Foto: ap
Hofft auf die Regierung: Narayana Ramachandran. Foto: ap

Mubai. Das Olympische Komitee Indiens (IOA) hat die Regierung um Erlaubnis gebeten, sich für die Olympischen Spiele 2032 und die Asien-Spiele 2030 bewerben zu dürfen. IOA-Präsident Narayana Ramachandran will das Land mehr in den Mittelpunkt des internationalen Sportgeschehens stellen.

Zuvor will man auch die Asian Beach Games 2020 in Indien veranstalten, zudem die Generalversammlung der Nationalen Olympischen Komitees Asiens und 2021 die Session des IOC. Die hohen Kosten scheut Ramachandran nicht. „Indien ist eine aufstrebende Volkswirtschaft. Angenommen du brauchst zwölf Milliarden Dollar für Olympia, sechs Milliarden bekommst du vom IOC. Was sind sechs Milliarden über einen Zeitraum von acht Jahren für ein Land mit dieser Wirtschaftskraft wie Indien?“