Zwei zweite Plätze in der Endabrechnung

Sport / 21.06.2017 • 20:02 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Brüder Benjamin (l.) und Marco Halbeisen sind bei der Beachtrophy am Wörthersee auf Position vier gesetzt. Fotos: Domig
Die Brüder Benjamin (l.) und Marco Halbeisen sind bei der Beachtrophy am Wörthersee auf Position vier gesetzt. Fotos: Domig

Hohenems. (VN-jd) Nach Stationen in Feldkirch, Ried, Mauren (Lie) wurde die 13. Auflage der ASVÖ-Tour West im Beachvolleyball für U-20-Teams mit zwei Turnieren im Erlebnisbad Rheinauen in Hohenems beendet. Mit Emilia Lamprecht/Judith Hirsch bzw. Felix Mast/Leander Örley hatten in der Gesamtwertung zwei Tiroler Teams die Nase vorne und durften sich zusätzlich über ein Package (Eintrittskarte, Übernachtung und Taschengeld) für die Beachvolleyball-WM vom 28. Juli bis 6. August auf der Donauinsel in Wien freuen.

Die besten Teams pro Bundesland qualifizierten sich für das internationale Finale der Beachtrophy vom 23. bis 25. Juni in Velden. Aus heimischer Sicht werden bei den Burschen die Gesamt-Zweiten Marco und Benjamin Halbeisen (FFG Feldkirch) sowie Theresa Drechsel/Colien Kratzer (Höchst/Rankweil) am Wörthersee starten. Drechsel belegte mit Mirijam Korunka Rang zwei, Kratzer wurde mit Chantal Überbacher Gesamt-Dritter. Da Korunka und Überbacher auf Maturareise sind, spielen in Velden Drechsel/Kratzer.

Die Höchsterin Theresa Drechsel (l.) bildet mit Colien Kratzer (Rankweil) ein Team beim Finalturnier der Beachtrophy in Velden.
Die Höchsterin Theresa Drechsel (l.) bildet mit Colien Kratzer (Rankweil) ein Team beim Finalturnier der Beachtrophy in Velden.