Seisenbachers Flucht zu Ende, Olympiasieger in Kiew verhaftet

Peter Seisenbacher war sieben Monate auf der Flucht, jetzt klickten für den ehemaligen Judoka in Kiew die Handschellen.  Foto: apa

Peter Seisenbacher war sieben Monate auf der Flucht, jetzt klickten für den ehemaligen Judoka in Kiew die Handschellen.  Foto: apa

Der ehemalige Spitzen­judoka steht im Verdacht des Kindesmissbrauchs.

Wien. Die über sieben Monate lange Flucht des unter mehrfachem Kindesmissbrauchs­verdacht stehenden Judo-Doppelolympiasiegers Peter Seisenbacher ist in der Ukraine zu Ende gegangen. Beamte der dortigen Kriminalpolizei vollzogen um 12.30 Uhr in Kiew einen von der Wiener Justiz ausgestellten internati

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.