Rapid peilt ersten Derby-Sieg im neuen Heimstadion an

02.02.2018 • 21:44 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der Feldkircher Martin Bernhard geht als Rapid-Wien-Co-Trainer bereits in sein sechstes Wiener Derby. Diesmal soll es mit dem ersten Heimsieg im neuen Stadion klappen.gepa
Der Feldkircher Martin Bernhard geht als Rapid-Wien-Co-Trainer bereits in sein sechstes Wiener Derby. Diesmal soll es mit dem ersten Heimsieg im neuen Stadion klappen.gepa

wien Rapid hofft am Sonntag zum Frühjahrsauftakt der Bundesliga im vierten Anlauf auf den ersten Derbysieg über die Austria im Allianz Stadion. Derzeit steht die Bilanz gegen den Erzrivalen in der neuen Arena bei zwei Niederlagen und einem Unentschieden – sehr zum Leidwesen von Trainer Goran Djuricin. Der Wiener wünscht sich für seine Mannschaft und auch für die Fans einen vollen Erfolg. „Wir wollen ein Zeichen setzen“, betonte Djuricin. Zuversicht schöpft der 43-Jährige aus der seiner Meinung nach zufriedenstellenden Vorbereitung. „Kreativität und Schwung sind da, alle sind motiviert – jetzt freuen wir uns auf das Derby.“ Mit von der Partie auch der gebürtige Feldkircher Martin Bernhard. Für den 46-jährigen Co-Trainer von Rekordmeister Rapid Wien ist es bereits sein sechstes Derby in Österreichs Hauptstadt.

Bis gestern waren bereits 25.400 Tickets verkauft. „Wir wollen noch dominanter auftreten und effizienter werden. In der Defensive wollen wir noch fleißiger werden, dann wird‘s im Frühling gut ausschauen“, prophezeite Rapid-Cheftrainer Goran Djuricin, der die Chancen auf einen Sieg bei 50:50 sieht.