Weber bleibt und alles heischt nach Punkten

02.02.2018 • 22:02 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Engagiert sich auch in den nächsten beiden Saisonen für Lustenau: Christian Weber. ol
Engagiert sich auch in den nächsten beiden Saisonen für Lustenau: Christian Weber. ol

VEU, Bregenzerwald und Lustenau haben Heimvorteil.

Schwarzach Die Weichen für die Zukunft sind gestellt, das Play-off allerdings in weite Ferne gerückt. Der EHC Alge Elastic Lustenau verlängerte den Vertrag mit Trainer Christian Weber um zwei Jahre. „Wir hatten nun einige Wochen Zeit, die Arbeit von Christian zu verfolgen und sind überzeugt, dass er der richtige Coach für den EHC ist“, sagt Präsident Herbert Oberscheider. „Auch menschlich genau jene Person, die uns zum Erreichen unserer mittelfristigen Ziele enorm weiterhelfen kann.“ Kurzfristig wartet heute mit Asiago, das die letzten 17 Spiele in Serie gewonnen hat, der Tabellenführer der Alps Hockey League auf die Sticker. „Die Italiener sind in der Favoritenrolle, doch an einem guten Tag hat unsere Mannschaft das Potenzial, jeden Gegner in dieser Liga zu schlagen“, glaubt Co-Trainer Mark Nussbaumer. „Wir werden jedenfalls alles versuchen, es Asiago so schwer wie möglich zu machen.“ Das gute Omen: Der EHC setzte sich in der Fremde mit 3:2 nach Penaltyschießen durch. Fraglich ist der Einsatz von Neuerwerbung Eetu-Ville Arkiomaa, der Finne benötigt noch das ärztliche Einverständnis.

Das Play-off ist nahe

Die FBI VEU Feldkirch möchte im Endspurt des Grunddurchgangs so schnell wie möglich dem Saisonziel Play-off näher kommen. Um den vierten Platz in der Tabelle zu halten, wären volle Punkte im Heimspiel gegen den HC Gröden – mit dem ehemaligen Wälder-Topscorer Linus Lundstörm – wieder Gold wert. Feldkirch gewann sechs der letzten sieben Spiele und setzte sich im ersten Aufeinandertreffen gegen die Südtiroler glatt mit 9:2 durch. Trainer Michael Lampert kann auf den kompletten Kader zurückgreifen. Besonders gut in Form sind bei der VEU Steven Birnstill, der in den vergangenen vier Partien sieben Punkte verbuchte, und Martin Mairitsch mit sechs Toren in ebensovielen Spielen.

Zurück auf einen Play-off-Platz heißt das Motto des EC Bregenzerwald gegen den HC Neumarkt. In der Neuauflage des INL-Finales von 2014 braucht die Mannschaft von Jussi Tupamäki drei Punkte, um die Chance auf Rang acht zu wahren. Die Wälder halten ebenso wie Cortina bei 55 Punkten, auf Rang sechs und Sterzing fehlt nur ein Zähler. „Wie es momentan aussieht, das zählt am Schluss nicht. Wir werden wieder ein Spiel wie jedes andere haben und dann schauen, wo wir am Ende des Grunddurchgangs stehen.“ Neumarkt liegt auf Platz 15 und ist ohne Chance auf das Play-off. Das Spiel wird auf dem Wälder YouTube-Kanal übertragen. VN-ko

Eishockey Alps Hockey League

Heute spielen

FBI VEU Feldkirch – HC Gröden  19.30 Uhr

Vorarlberghalle, SR Kummer, Ofner, Kalb, Tschrepitsch

EC Bregenzerwald – HC Neumarkt 19.30 Uhr

Messeeishalle, SR Kucher, Podlesnik, Bedynek, Kontschieder

EHC Alge Elastic Lustenau – Asiago Hockey 19.30 Uhr

Rheinhalle, SR Ruetz, Supper, Kainberger, Rinker

EC RB Salzburg – KAC 2 19.15 Uhr

Volksgarten, SR Durchner, Lendl, Oberhuber, Reisinger

EK Zell am See – EC Kitzbühel 19.30 Uhr

Zell, SR Bajt, Bulovec, Arlic, Snoj

Rittner Buam – Olimpija Laibach 20.00 Uhr

Ritten, SR Lazzeri, Lega, Rigoni, Terragni

S.G. Cortina – HC Pustertal 20.30 Uhr

Cortina, SR Mischiatti, Pianezze, Bedana, DeZordo

Am Sonntag spielen

WSV Sterzing – EC RB Salzburg Juniors 19.30 Uhr

Sterzing, SR Wallner, Widmann, Bärnthaler, Martin

Tabelle

1. Asiago Hockey 36 28 2 1 5 148: 77 89

2. Rittner Buam 35 24 5 2 4 135: 64 84

3. HDD Jesenice 36 23 3 2 8 149: 79 77

4. VEU Feldkirch 33 18 4 3 8 110: 83 65

5. HC Pustertal  35 18 2 5 10 101: 73 63

6. Olimpija Laibach 36 19 2 2 13 109: 86 63

7. WSV Sterzing  35 16 2 4 13 124: 97 56

8. S.G. Cortina 35 14 3 7 11 109: 98 55

9. EC Bregenzerwald 35 16 2 3 14 115:116 55

10. Salzburg Juniors 31 14 4 1 12 93: 81 51

11. EK Zell am See 34 15 2 2 15 92:116 51

12. EHC Lustenau 34 13 3 2 16 112:103 47

13. EC Kitzbühel 33 11 2 5 15 104:104 42

14. HC Gröden  35 10 1 1 23 101:143  33

15. HC Neumarkt 36 4 5 2 25 83:147 24

16. HC Fassa 35 6 1 0 28 67:157 20

17. EC KAC II 34 1 1 2 30 48:176 7