Packender Vierkampf um drei Play-off-Plätze

18.02.2018 • 19:14 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
David Obernosterer blieb bei seinem Comeback im Doppel mit Rene Nichterwitz ohne Satzverlust und verlor im Mixed mit Raphaela Winkler im dritten Satz 23:25. VN/Stiplovsek
David Obernosterer blieb bei seinem Comeback im Doppel mit Rene Nichterwitz ohne Satzverlust und verlor im Mixed mit Raphaela Winkler im dritten Satz 23:25. VN/Stiplovsek

Sieg für Meister Wolfurt und Remis für Aufsteiger Feldkirch.

Wolfurt, Feldkirch Die Entscheidung um die drei offenen Startplätze im Halbfinale hinter dem bereits fix qualifizierten Vizemeister Traun in der Badminton-Bundesliga wird zu einem echten Krimi. Vor den letzten beiden Runden am 3. bzw. 24. März sind die vier infrage kommenden Mannschaften lediglich durch einen Zähler getrennt.

Am drittletzten Spieltag des Grunddurchganges erfüllte der Raiffeisen UBSC Wolfurt in souveräner Manier seine Pflicht und setzte sich in eigener Halle gegen Schlusslicht Wien mit 7:1 durch. Im Mittelpunkt dabei das Comeback von 2016-Olympiastarter David Obernosterer. Knapp 18 Monate nach seinem letzten Punktspiel bei den Sommerspielen in Rio und nach einer langen Leidenszeit mit einer Hüftoperation blieb der 28-jährige Schwarzacher im Doppel an der Seite von René Nichterwitz-Erath ohne Satzverlust. Im Mixed zusammen mit Raphaela Winkler gab es nach ausgelassenen Matchbällen eine 23:25-Niederlage im dritten Satz. „Unabhängig von den Ergebnissen war es auf alle Fälle eine schöne Sache, nach so einer langen Leidenszeit wieder einmal auf dem Court zu stehen“, betonte Obernosterer. Ob es ein kurzzeitiges Comeback war, oder ob Obernosterer im Verlauf der Saison weitere Einsätze im Trikot seines Stammvereins plant, wollte Österreichs ehemalige Nummer eins weder bestätigen noch verneinen.

Remis im Vier-Punkte-Spiel

Während der Meister der letzten beiden Saisonen aus der Hofsteiggemeinde in der Tabelle auf Rang drei vorgerückt ist, hat Aufsteiger BC Montfort Feldkirch eine Position verloren. Für den Liganeuling reichte es am Ende gegen Kärnten wie schon in der Hinrunde nur zu einem 4:4-Remis. Feldkirch-Trainerin Verena Fastenbauer haderte nach Ende etwas mit dem Glück: „Leider kam unsere Nummer eins, Michael Giesinger, stark gehandicapt mit einer Grippe von der Team-EM und konnte nicht sein Maximum abrufen. Was mich mehr geärgert hat, war die 2:6-Niederlage von Traun bei Mödling. Das war nach dem bisherigen Saisonverlauf so nicht zu erwarten. Der Sieg von Mödling hat die Ausgangslage von uns extrem verschärft.“

In den letzten beiden Partien muss Feldkirch gegen Leader Traun und im Derby bei Meister Wolfurt antreten und darf für den Halbfinaleinzug nicht mehr verlieren.

Nicht zuletzt wegen der akutellen Tabellensituation setzt Fastenbauer große Hoffnungen auf die kommende Saison bereits fix geplante Regeländerung. Ab der Saison 2018/19 gibt es für einen 8:0- oder 7:1-Sieg vier Tabellenpunkte und bei einem 6:2 oder 5:3 erhält der Sieger drei Punkte und der Verlierer einen Zähler. VN-JD

1. Badminton-Bundesliga 2017/18

Grunddurchgang, 8. Spieltag

Raiffeisen UBSC Wolfurt – WBH Wien   7:1 (15:5)

David Obernosterer/René Nichterwitz-Erath – Simon Ofner/Juni Mai/ 21:9, 21:12, Matthias Bertsch/Jan Sedlmayr – Jannik Maczejka/Lukas Weissenbäck 19:21, 21:12, 21:18, Alexandra Mathis/Sonia Ratiu – Daniela Adamec/Julia Herndlhofer 21:13, 21:15, Jan Sedlmayr – Juni Mai 21:13, 21:15, René Nichterwitz-Erath – Simon Ofner 21:23, 21:14, 21:11, Sonia Ratiu – Daniela Adamec 21:12, 21:9, Matthias Bertsch – Jannik Maczejka 18:21, 21:8, 21:9, Raphaela Winkler/David Obernosterer – Julia Herndlhofer/Lukas Weissenbäck 21:15, 21:23, 23:25

BC Montfort Feldkirch – ASKÖ Kärnten 4:4 (8:10)

Urban Turk/ Fabian Steurer – Blagovest Georgiev Kisyov/Miha Ivančič 14:21, 12:21, Aljoša Turk/Kilian Meusburger – Filip Špoljarec/Martin Cerkovnik 21:15, 21:11, Serena Au Yeong/Sabrina Herbst – Jenny Ertl/Atanaska Yurieva Spasova 19:21, 21:19, 21:15, Michael Giesinger – Filip Špoljarec 8:21, 4:21, Fabian Steurer – Blagovest Georgiev Kisyov 16:21, 15:21, Natalie Herbst – Jenny Ertl 14:21, 17:21, Kilian Meusburger – Martin Cerkovnik 21:13, 21:14, Sabrina Herbst/Urban Turk – Atanaska Yurieva Spasova/iha Ivančič 21:12, 19:21, 21:15

Tabelle

1. ASKÖ Traun 8 7 0 1 41:23 14

2. ASKÖ Kärnten 8 3 3 2 38:26 9

3. Raiffeisen UBSC Wolfurt (Meister)  8 4 1 3 36:28 9

4. BC Montfort Feldkirch (Aufsteiger)  8 3 2 3 39:25 8

5. AS Mödling 8 3 2 3 33:31 8

6. WBH Wien 8 0 0 8 5:59 0

Erklärung: Die Top-4-Teams bestreiten das Halbfinale (Best of three, 7. bzw. 14./15. 3.) und die Sieger das Finale (Best of three, 28. 4. bzw. 5./6. 5.)

9. Runde (alle 3. 3., 15 Uhr): BC Montfort Feldkirch – ASKÖ Traun (HR: 3:5); Raiffeisen UBSC Wolfurt – ASKÖ Kärnten (HR: 2:6); WBH Wien – AS Mödling

10. Runde (alle 24. 3., 15 Uhr): Raiffeisen UBSC Wolfurt – BC Montfort Feldkirch (HR: 5:3); ASKÖ Traun – WHB Wien, ASKÖ Kärnten – AS Mödling