Von Wut im Bauch und Zaubersprüngen

Michael Hayböck wird beim Teambewerb Schlussspringer sein. Reuters

Michael Hayböck wird beim Teambewerb Schlussspringer sein. Reuters

Österreichs Skispringer haben im Teambewerb keine Chance, aber die wollen sie nützen.

Skispringen Norwegen, Deutschland, Polen mit dem Großschanzen-Triumphator Kamil Stoch – eigentlich sind die Podestplätze, abgesehen von der Reihenfolge, schon vor dem heutigen Teambewerb (13.30 Uhr) zum Abschluss der Skisprung-Bewerbe in Pyeongchang vergeben. Österreichs Equipe, die seit dem Weltcup

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.