Es steht viel auf dem Spiel

Sport / 19.02.2018 • 17:09 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Das letzte Duell gegen Kitzbühel konnten Philip Putnik und Co. mit 4:3 für sich entscheiden. VN/Stiplovsek
Das letzte Duell gegen Kitzbühel konnten Philip Putnik und Co. mit 4:3 für sich entscheiden. VN/Stiplovsek

Feldkirch und Lustenau sind vor heimischem Publikum gefordert.

Lustenau, Feldkirch Gestärkt durch den Derbysieg der letzten Woche empfangen die Lustenauer Löwen heute (19.30) die Kitzbühler Adler. Die Chance auf eine Playoff-Qualifikation lebt weiterhin und mit einem Sieg möchten die Cracks von Coach Christian Weber diese auch weiterhin am Leben halten. Die Statistik spricht für einen Erfolg des EHC. Bisher konnten die Sticker alle drei Aufeinandertreffen mit den Salzburgern für sich entscheiden, wobei sich die Spiele immer als knapp erwiesen. Beim letzten Duell in Kitzbühel lagen die Vorarlberger schon mit 4:0 in Führung, doch die Adler machten die Partie mit drei Treffern im Schlussabschnitt nochmals spannend. Es war zudem die Premiere des Lustenauer Keepers Timo Waldherr, der nach dem Derby gegen Feldkirch auch heute wieder das Tor hüten wird – Stammgoalie Lukas Schluderbacher fällt weiterhin mit einer Handverletzung aus.

Kapitän Max Wilfan sieht die Qualifikation für das Viertelfinale zwar als schwer, aber doch als machbar an: „Leider sind wir auf die Spiele der Konkurrenten angewiesen. Wir versuchen nun jedes Spiel zu gewinnen und müssen dann abwarten, wie sich die Tabelle entwickelt. Mit einer ähnlichen Mannschaftsleistung wie bei der VEU können wir auch gegen Kitzbühel als Sieger vom Eis gehen.“

Abseits des Feldes

Dass der Sport manchmal zweitrangig ist, zeigte sich am letzten Freitag in der Vorarlberghalle. EHC-Fan Gery Schreiber verfolgte vom Restaurant aus das Spielgeschehen, als ihm plötzlich wegen Unterzuckerung unwohl wurde. Mehrere VEU-Fans waren schnell zur Stelle und halfen Schreiber, jedoch gab es im Restaurant kein Essen mehr. So wurde eine Wurst vom Kiosk organisiert, die von einem Feldkircher Fan „selbstverständlich“ bezahlt und gebracht wurde. Lustenau-Präsident Herbert Oberscheider bekam dies mit und lud daraufhin als Dankeschön die vorbildlichen Helfer aus Feldkirch zur heutigen Partie in der Rheinhalle ein.

Auch die Montfortstädter sind heute (19.30) wieder im Einsatz. In der Vorarlberghalle empfängt man den HC Fassa. Das erste Aufeinandertreffen der AHL-Saison 17/18 ging an die Italiener, die VEU hat also noch eine Rechnung offen. Für Fassa ist der Playoff-Zug schon abgefahren, Feldkirch möchte nach zwei Niederlagen in Folge wieder punkten und Platz vier so verteidigen. Es ist das vorletzte Heimspiel der Lampert-Cracks im Grunddurchgang. ER

Eishockey Alps Hockey League

Heute spielen

FBI VEU Feldkirch – HC Fassa  19.30

Vorarlberghalle, SR Benvegnu, Supper, Kainberger, Piras

EHC Alge Elastic Lustenau – EC Kitzbühel 19.30

Rheinhalle, SR Moschen, Strasser, M. Cristeli, Rinker

Tabelle  

1. Asiago Hockey 37 28 2 1 6 150: 82 89

2. Rittner Buam 36 24 5 3 4 137: 67 85

3. HDD Jesenice 37 24 3 2 8 154: 80 80

4. FBI VEU Feldkirch 36 18 5 3 10 120: 94 67

5. HC Pustertal  36 19 2 5 10 103: 73 66

6. HK Olimpija Laibach 37 19 3 2 13 112: 88 65

7. RB Salzburg Juniors 36 18 4 1 13 117: 96 63

8. EK Zell am See 37 18 2 2 15 104:123 60

9. WSV Sterzing  36 17 2 4 13 131: 99 59

10. EC Bregenzerwald 37 17 2 3 15 120:120 58

11. EHC Alge Elastic Lustenau 37 16 3 2 16 126:112 56

12. S.G. Cortina 36 14 3 7 12 109:100 55

13. EC Kitzbühel 37 11 2 5 19 115:127 42

14. HC Gröden  36 10 1 2 23 103:146  34

15. HC Neumarkt 37 4 5 2 26 85:151 24

16. HC Fassa 36 6 1 0 29 68:162 20

17. EC KAC II 36 1 1 2 32 51:185 7

Erklärung: Nach dem Grunddurchgang (40 Spiele pro Verein) bestreiten die Top-Acht das Viertelfinale. Für die restlichen Teams ist die Saison zu Ende.

Am Samstag, dem 24. Februar, spielen:

EC Bregenzerwald – Rittner Buam 19.30 Uhr

EC Kitzbühel – FBI VEU Feldkirch 20.00 Uhr