Schairer in Feldkirch am Halswirbel operiert

Sport / 19.02.2018 • 20:06 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der Montafoner Markus Schairer (Zweiter von oben) war beim Olympia-Rennen schwer gestürzt und hatte sich den fünften Halswirbel gebrochen. Die OP ist gut verlaufen.AP
Der Montafoner Markus Schairer (Zweiter von oben) war beim Olympia-Rennen schwer gestürzt und hatte sich den fünften Halswirbel gebrochen. Die OP ist gut verlaufen.AP

Snowboardcross Drei Tage nach seiner Rückkehr aus Südkorea ist Snowboarder Markus Schairer im Landeskrankenhaus Feldkirch operiert worden. Der Montafoner hatte sich bei einem Sturz im olympischen Snowboardcrossrennen einen Bruch des fünften Halswirbels zugezogen. Laut dem behandelnden Arzt, Dr. René El Attal, ist der Eingriff erfolgreich verlaufen.

Mehrstündige Operation

Laut dem Primar war es eine mehrstündige Operation, die „durchaus schwierig“ war. Dabei ist der untere Halswirbelbereich stabilisiert worden. Die nächsten Tage brauche der SBX-Weltmeister von 2009 absolute Ruhe, wie der Leiter der Unfallchirurgie am Landeskrankenhaus Feldkirch den VN nach dem Eingriff mitteilte.

Drei Monate Heilungszeitraum

Markus Schairer wird nach der sehr gut verlaufenen Operation noch bis kommende Woche in Feldkirch medizinisch betreut werden. Als Heilungszeitraum hatte der Arzt rund drei Monate in Aussicht gestellt. VN-cha