„Big Game“ wartet auf Bulldogs

20.02.2018 • 21:49 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
DEC-Stürmer Scott Timmins scorte in allen bisherigen vier Qualifikationsspielen. gepa
DEC-Stürmer Scott Timmins scorte in allen bisherigen vier Qualifikationsspielen. gepa

Dornbirn möchte heute gegen Graz unbedingt punkten.

graz „Wo wir am Ende dieser Woche stehen? Ich hoffe auf Platz eins“, meine DEC-Stürmer Scott Timmins und Trainer Dave MacQueen ergänzte, „nach dem Auswärtsspiel in Graz und den beiden Heimspielen kann bis zum Sonntag bereits eine Vorentscheidung im Kampf ums Viertelfinale fallen“.

Sechs Spiele dauert das Rennen um die letzten beiden Viertelfinaltickets noch. Gleich drei Duelle finden für die Bulldogs in den nächsten fünf Tagen statt. Innerhalb von 48 Stunden treffen die Dornbirner zweimal auf die 99ers, den Letzten der Zwischenrunde. „Wir starten jetzt in die entscheidende Phase. Alle sind positiv gestimmt. Wir wollen 60 Minuten unser Spiel durchziehen und die Punkte holen“, zeigte sich Stefan Häußle vor der gestrigen Fahrt in die Murstadt optimistisch.

Grazer besserten nach

Während Ziga Pance mit dem slowenischen Eishockeyteam noch in Pyeongchang ist, darf auf einen Einsatz von Matt Fraser gehofft werden. Der Torjäger, der wegen einer Verletzung vor knapp drei Wochen seine letzte Partie für den DEC absolvierte, ist mit dem Team nach Graz gereist. „Matt steht seit einigen Tagen auf dem Eis. Eine Entscheidung, ob er im Aufgebot steht, fällt aber erst vor Spielbeginn“, so MacQueen. Ein Comeback von Fraser in der Heimstätte der 99ers käme genau zu rechten Zeit. Einerseits traf der 27-Jährige in den bisherigen vier Saisonduellen gleich viermal gegen die Steirer, andererseits reichte es für die Messestädter aber erst zu einem Sieg. „Wir müssen unsere beste Leistung abrufen“, warnte Timmins und verwies zudem auf den neuen Torhüter im Kasten der 99ers. „Ich habe mit Andrew Engelage bereits zusammengespielt. Er ist ein großer Goalie, er hat gute Reflexe und ist definitiv eine Verstärkung für unseren Gegner.“

Zudem besserten die Steirer auch im Sturm nach. Mario Lamoreux, der in der letzten Saison noch bei Innsbruck engagiert war, sollte bereits heute Abend zum Einsatz kommen. „Wir wollen gutes Eishockey zeigen und den Sieg holen“, gab sich der EBEL-Rückkehrer kämpferisch. Damit reagierte das Team von Coach Doug Mason auf die schwache Vorstellung in der bisherigen Qualifikationsrunde. Drei Treffer in den bisherigen vier Spielen der Zwischenrunde brachten keinen einzigen Sieg. Aufgrund der Bonus-Punkte beträgt der Abstand zu den Bulldogs trotzdem nur neun Punkte. „Noch ist auch für die 99ers alles drinnen. Es wird für beide Mannschaften ein ‚Big Game‘ “, freut sich DEC-Spieler Sean McMonagle auf das wichtige Aufeinandertreffen. abr

Erste Bank Eishockeyliga

Qualifikationsrunde, am Mittwoch spielen

Graz 99ers – Dornbirner EC  19.15

Merkur Eisstadion Graz, SR M. Nikolic, Siegel, Ettlmayr, Tschrepitsch

Fehervar AV 19 – Znojmo 18.45

VSV – HCB Südtirol 19.15

Tabelle Qualifikationsrunde

1. Dornbirner EC 4 2 0 1 1 13:14  13 (6)

2. VSV 4 3 1 0 0 15: 7 11 (0)

3. Fehervar AV 19   4 2 0 1 1 9: 9 7 (1)

4. HCB Südtirol  4 1 1 0 2 7: 4 7 (2)

5. Znojmo  4 2  0 0 2 10: 9 6 (0)

6. Graz 99ers 4 0 0 0  4 3:14 4 (4)

Am Freitag, 23. Februar, spielen

Dornbirn – Graz, Znojmo – Fehervar, Südtirol – Villach

Am Sonntag, 25. Februar, spielen

Dornbirn – Südtirol, Graz – Znojmo, Fehervar – Villach

Pick-Round, am Mittwoch spielen

EC RB Salzburg – Vienna Capitals 19.15

KAC – Medvescak Zagreb 19.15

HC Innsbruck – EHC BW Linz 19.15

Tabelle Pick-Round

1. Vienna Capitals 4 3 0 1 0 21:12  16 (6)

2. EC RB Salzburg 4 3 1 0  0 21:12 15 (4)

3. EHC BW Linz 4 2 1 0 1 18:17 10 (2)

4. HC Innsbruck  4 1 0 0 3 12:15 3 (0)

5. Medvescak Zagreb  4 1  0 0 3 9: 14 3 (0)

6. KAC  4 0 0 1 3 5:16 2 (1)

Am Freitag, 23. Februar, spielen

Capitals – Salzburg, Zagreb – KAC, Linz – Innsbruck

Am Sonntag, 25. Februar, spielen

Capitals – Linz, Salzburg – Zagreb, Innsbruck – KAC