Kräftemessen der Giganten

22.02.2018 • 17:15 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Hard-Abwehrspezialist Frederic Wüstner (Bild) absolviert so wie Teamkollege Boris Zivkovic und Bregenz-Goalie Ralf-Patrick Häusle von Samstag bis Montag in der Südstadt einen Trainingslehrgang und ein Testspiel mit dem ÖHB-Futureteam. gepa
Hard-Abwehrspezialist Frederic Wüstner (Bild) absolviert so wie Teamkollege Boris Zivkovic und Bregenz-Goalie Ralf-Patrick Häusle von Samstag bis Montag in der Südstadt einen Trainingslehrgang und ein Testspiel mit dem ÖHB-Futureteam. gepa

Meister Alpla HC Hard empfängt im Topduell Vize Margareten. Bregenz bei West Wien unter Zugzwang.

Hard, Bregenz Am dritten Spieltag der Bonusrunde der Spusu Handball-Liga Austria kommt es zum ewig jungen Duell der Pro­tagonisten der letzten Jahre in Österreichs Männerhandball. Der regierende Meister und sechsfache Titelträger Alpla HC Hard empfängt am Freitag (19.30 Uhr) Wiedersacher Margareten. Hard-Meistermacher Petr Hrachovec bringt die Wertigkeit der Partie auf den Punkt: „Wenn man die Tabelle ansieht, braucht man kein Mathematiker zu sein. Es geht meiner Meinung nach um die Pole Position für die anstehende K.-o.-Phase. Beide Teams lieferten sich im Grunddurchgang ein Kopf-an-Kopf-Rennen um Platz eins und daran wird sich nicht viel ändern. Nachdem die Fivers im Grunddurchgang die Nase vorne hatten, wollen wir nun in der zweiten Saisonhälfte die Spitze übernehmen und uns diese nicht mehr nehmen lassen.“

Dem Umstand, dass beim Gegner hinter dem Einsatz von Vytas Ziura, dem Denker und Lenker der Fivers, laut einer Pressemitteilung ein Fragezeichen steht, misst Hrachovec nur eine untergeordnete Bedeutung bei. „Mir ist es egal, ob er spielt oder nicht. Wir haben uns wie immer seriös vorbereitet und sind auf ihr schnelles Angriffspiel, egal ob mit oder ohne Ziura, eingestellt“, betont der 45-jährige Tscheche, dem der gesamte Kader zur Verfügung steht. „Wir sind bereit, wollen in Blickrichtung Titelrennen ein Zeichen setzen und mit einem Sieg die Tabellenspitze übernehmen.“

Heiße Aktie bei Trainersuche

Nach der Bekanntgabe im Dezember, dass Hrachovec am Ende der Saison den Verein verlassen wird, zeichnet sich im Hintergrund eine Entscheidung bezüglich Nachfolger ab. Hinter den Kulissen wird der Deutsche Alexander Haase als heiße Aktie auf den Cheftrainerposten bei den Roten Teufeln vom Bodensee gehandelt. Der 41 Jahre alte Potsdamer ist ein ausgewiesener Fachmann und war Co-Trainer von Dagur Sigurdsson im deutschen Männerteam beim Gewinn des EM-Titels und von Olympia-Bronze 2016. Zuvor war Haase vier Jahre als Assistent von Sigurdsson bei Füchse Berlin und arbeitete als Lehrertrainer an der Eliteschule des Sports in Berlin.

Das Duell der Punktelosen

Parallel steigt in der Südstadt ab 19 Uhr das direkte Duell der Nachzügler in der Tabelle der Bonusrunde. Nach jeweils zwei Niederlagen stehen sowohl West Wien als auch Bregenz ganz gehörig unter Zugzwang, will man die Chance auf eine Rangverbesserung wahren. Es ist bereits der fünfte Vergleich in dieser Saison: Nach dem 28:30 in Wien und dem 28:28-Heimremis im ersten Europacupduell von zwei ÖHB-Teams konnten die Festspielstädter im HLA-Grunddurchgang das Heimspiel mit 28:23 gewinnen und erreichten im Rückspiel ein 23:23. Bregenz-Coach Jörg Lützelberger erwartet auch diesmal wieder eine ganz heiße Kiste: „Der Blick auf die Tabelle unterstreicht die Wertigkeit der Partie. Es ist an der Zeit, zu liefern. Um nicht noch weiter nach hinten durchgereicht zu werden, müssen wir zwei Punkte holen.“ Klartext spricht auch Flügelflitzer Marian Klopcic: „Wir haben in diesem Kalenderjahr noch nichts gewonnen. Dieser Umstand drückt natürlich auf die Stimmung. Jetzt gilt es die Ärmel hochzukrempeln und alles zu versuchen, damit die Negativserie ein Ende findet.“

Alexander Haase könnte Nachfolger von Petr Hrachovec werden. PRIVAT
Alexander Haase könnte Nachfolger von Petr Hrachovec werden. PRIVAT

Handball-Liga Austria 2017/18

Bonusrunde (Top 5 der Hauptrunde)

3. Spieltag

Alpla HC Hard – HC Fivers WAT Margareten Freitag, 19.30 Uhr

Sporthalle am See, SR Lajko/Seidler

SG Handball West Wien – Bregenz Handball Freitag, 19 Uhr

BSFZ Südstadt, SR Wallner/Weber

Tabelle

1. HC Fivers WAT Margareten 1 1 0 0 31: 25 +6 17 (15)

2. Alpla HC Hard (Meister) 1 1 0 0 23: 21 +2 16 (14)

3. UHK Krems 2 2 0 0 61: 54 +7 15 (11)

4. Bregenz Handball 2 0 0 2 52: 59 -7 12 (12)

5. SG Handball West Wien 2 0 0 2 48: 56 -8 11 (11)

Erklärung: In Klammer Bonuspunkte Grunddurchgang

Modus: Im Viertelfinale (ab 27. April) können die Top-3-Teams der Bonusrunde sich den Gegner aussuchen. In den K.-o.-Duellen hat das besser klassierte Team nach der Bonusrunde im ersten bzw. dritten Spiel bzw. ggf. fünften Spiel (Finale) Heimvorteil.

4. Spieltag

UHK Krems – Alpla HC Hard 2. 3., 19.30 Uhr

 Bregenz Handball – HC Fivers WAT Margareten 3. 3., 19 Uhr

Qualirunde (Ränge 6 bis 10 der Hauptrunde)

HC Bruck – SC Ferlach  Freitag, 19 Uhr

HSG Graz – HC Linz Freitag, 20 Uhr

Tabelle

1. HC Linz 1 1 0 0 34: 29 +5 10 (8)

2. Schwaz Handball Tirol 2 1 0 1 48: 50 -2 10 (8)

3. SC Ferlach 2 1 0 1 56: 55 +1 7 (5)

4. HSG Graz (Aufsteiger) 1 1 0 0 31: 29 +2 6 (4)

5. HC Bruck 2 0 0 2 52: 58 -6 4 (4)