Nüziders holt Futsal-Titel

22.02.2018 • 22:05 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Groß war der Jubel der SMS Nüziders nach dem Titelgewinn.Moosbrugger
Groß war der Jubel der SMS Nüziders nach dem Titelgewinn.Moosbrugger

Die Oberländer setzten sich im Siebenmeterschießen gegen die SMS Hohenems durch.

Höchst Wiederum in der Sporthalle Höchst trafen sich heuer die besten zehn Hallenfußball-Schulteams zur Landesmeisterschaft des Sparkasse-Errea-Futsalcups 2018. Das überaus ausgeglichene Turnier bot neben spannenden Spielen auch einige Überraschungen: Unter anderem mussten die Titelverteidiger vom PG Mehrerau überraschend bereits nach der Vorrunde die Segel streichen und in ihrer Gruppe B der SMS Hohenems und dem Überraschungsteam der Mittelschule Egg den Vortritt ins Halbfinale lassen. In der Gruppe A hingegen setzten sich mit den ebenfalls hoch gehandelten Teams des BG Feldkirch und der SMS Nüziders die Favoriten souverän durch.

Bundesfinale in Steyr

Letztere sicherten sich am Ende nach einem knappen 1:0-Halbfinalsieg gegen die NMS Egg auch den Turniersieg. Nach einem 1:1-Remis nach der regulären Spielzeit jubelten die Walgauer über einen glücklichen Erfolg im Siebenmeterschießen gegen die SMS Hohenems. Die Truppe des Tainerteams Stefan Klimesch und Lukas Schatzmann vertritt nun das Land Vorarlberg bei der Futsal-Bundesmeisterschaft, dem „17. Sparkasse-Errea-Futsalcup“ in Steyr (OÖ).

Das Spiel um Platz drei entschieden die Egger mit einem 1:0-Sieg gegen die LAZ-Kooperationsschule aus Feldkirch – beide im Halbfinale knapp gescheitert – für sich. WAM

Die Finalkapitäne mit Kristijan Dobras, Nicolai Bösch, Simon Piesinger und Timo Friedrich (h. v. l.). Moosbrugger
Die Finalkapitäne mit Kristijan Dobras, Nicolai Bösch, Simon Piesinger und Timo Friedrich (h. v. l.). Moosbrugger

Sparkasse Errea Futsalcup 2018

Finale

SMS Nüziders – SMS Hohenems 3:2 i. S./1:1

Spiel um Platz drei

NMS Egg – BG Feldkirch 1:0

Spiel um Patz fünf

SMS Nenzing – NMS Altach 3:0

Weiter: 7. BRG Dornbirn, 8. NMS Klostertal, 9. PG Mehrerau, 10. NMS Höchst