Knaller vor dem Start: Eisele verlässt Hard

Sport / 16.03.2018 • 22:26 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Hards Trainer Philipp Eisele hatseinen Abgang zum Saisonende angekündigt. sams
Hards Trainer Philipp Eisele hat
seinen Abgang zum Saisonende angekündigt. sams

Nach freiwilligem Abstieg nur Außenseiter zum Start in Hohenems.

hard Für einen Knaller sorgt zum Auftakt der Frühjahrsrunde ausgerechnet Hard-Trainer Philipp Eisele. Der 35-Jährige, der erst im vergangenen Sommer das Traineramt beim FC Hard angetreten hat, wird den Klub nach Saisonende wieder verlassen. Die Abschiedstour des ehemaligen Profis beginnt damit heute (15 Uhr) beim Derby in Hohenems. Noch elf Spiele wird Eisele auf der Trainerbank der Harder Platz nehmen, dann muss sich der Klub, der freiwillig den Gang zurück in die Landesliga antreten wird, neu orientieren. Verständlich, dass Hard-Obmann Gerald Kleiner noch immer mit der Verbandsentscheidung, Rückversetzung in die Landesliga, hadert. Man habe mehrmals versucht zu urgieren, sei aber auf kein Verständnis getroffen. Weil zudem keine Rechtsmittel gegen den Entscheid zugelassen sind, laufen die klubinternen Bemühungen schon in eine andere Richtung. „Wir peilen in der kommenden Saison den sofortigen Aufstieg in die Vorarlbergliga an“, sagt Kleiner.

Dabei kann er allerdings nicht auf die Dienste von Eisele hoffen. Der Coach nennt sportliche und berufliche Gründe für seinen im Sommer geplanten Abgang. „Ich werde mir eine neue sportliche Herausforderung suchen“, so der Coach. Schon jetzt ist ihm sein Cotrainer vom Herbst abhanden gekommen. Cetin Batir fungiert als Cheftrainer in Hörbranz. Seine Position wird in Hard im Frühjahr von Piero Minoretti ausgefüllt. Doch schon jetzt ist klar: Im Hintergrund hat bei den Hardern deshalb die Suche nach einem Nachfolger begonnen. Sportlich? Da will man zum Frühjahrsstart eine gute Figur abgeben, auch wenn Eisele Hausherr Hohenems in der Favoritenrolle sieht.

Klassenerhalt wäre Sensation

Die Hoffnung hat man noch nicht aufgegeben, doch es wird eine mehr als schwierige Aufgabe. Sechs Punkte trennen Alberschwende derzeit vom rettenden „Ufer“. Deshalb sagt auch Langzeitcoach Goran Milovanovic-Sohm: „Es ist kein Muss, den Ligaerhalt zu schaffen.“

In Dornbirn hofft Trainer Markus Mader beim Gastspiel in Seekirchen – Exklub von Lukas Fridrikas – auf eine Fortsetzung der Serie. Vor der Winterpause war man sechs Spiele – vier Siege, zwei Remis – ungeschlagen. VN-tk

Fußball, Regionalliga West 2017/18

20. Spieltag

SV Wals/Grünau – SC Schwaz 0:3 (0:3)

Stadion Grünau, 200 Zuschauer, SR Sadikovski
Torfolge: 2. 0:1 Gercaliu (Elfmeter), 29. 0:2 Knoflach, 31. 0:3 Künzner

World-of-Jobs VfB Hohenems – Hotel am See FC Hard heute

Stadion Herrenried, 15 Uhr, SR Felix Ouschan (V) Hinspiel: 1:3

SV Seekirchen – FC Mohren Dornbirn heute

Seesportzentrum Aug, 15 Uhr, SR Pfister (T) Hinspiel: 1:6

SV Grödig – Holzbau Sohm FC Alberschwende heute

DasGoldberg-Stadion, 16 Uhr, SR Cemil Et (T) Hinspiel: 4:0

FC Wacker Innsbruck Amateure – SV Wörgl heute

Tivoli-W1, 14 Uhr, SR Fischer (T) Hinspiel: 2:2

FC Kufstein – FC Pinzgau/Saalfelden heute

Kufstein-Arena, 16 Uhr, SR Crnkic (V) Hinspiel: 5:0

St. Johann/Pongau – Cashpoint SCR Altach Amateure 2. April

Stadion St. Johann/Pongau, 15 Uhr, SR Yilmaz Et (T)  Hinspiel: 0:5

FC Kitzbühel – USK Anif 2. April

Stadion Kitzbühel Hinspiel: 1:0

Tabelle

 1. USK Anif 19 13 4 2 60:16 + 44 43

 2. SV Grödig 19 10 8 1 44:17 + 27 38

 3. Cashpoint SCR Altach Am. 19 11 4 4 44:29 + 15 37

 4. SC Schwaz 20 9 8 3 29:17 + 12 35

 5. SV Wals/Grünau 20 8 5 7 35:28 +  7 29

 6. World-of-Jobs VfB Hohenems 19 8 4 7 29:36 –  7 28

 7. FC Mohren Dornbirn 19 6 8 5 26:23 +  3 26

 8. FC Wacker Innsbruck Am. 19 6 6 7 28:34 –  6 24

 9. SV Wörgl 19 6 5 8 25:35 – 10 23

10. FC Kitzbühel 19 4 10 5 28:26 +  2 22

11. TSV St. Johann/Pongau 19 6 4 9 33:39 –  6 22

12. SV Seekirchen 19 6 4 9 35:42 –  7 22

13. FC Kufstein 19 5 3 11 34:35 –  1 18

14. Hotel am See FC Hard 19 3 9 7 23:42 –  9 18

15. FC Pinzgau/Saalfelden 19 5 2 12 21:47 – 16 17

16. Sohm FC Alberschwende 19 2 6 11 19:47 – 28 12

Torschützenliste

27 Volkan Akyildiz Cashpoint SCR Altach Amateure

17 Marco Hödl USK Anif