Innsbruck überraschte in Wien, der KAC in Rücklage

18.03.2018 • 21:05 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Wien Nicht nur der Dornbirner EC, auch der HC Innsbruck ist zurück in der Play-off-Serie. Die Tiroler setzten sich auf Wiener Eis gegen die Vienna Capitals mit 2:1 durch und verkürzten in der Serie auf 2:3. Die Capitals lagen in einer schnellen, emotional geführten, aber nicht unbedingt hochklassigen Partie nach Treffern von Fabio Schramm (39.) und Andrew Yogan (49.) zur Mitte des Schlussdrittels mit 0:2 in Rückstand – den besseren Chancen vor allem im zweiten Spielabschnitt zum Trotz. Taylor Vause belohnte den Kampfgeist der Hausherren kurz vor dem Ende mit dem Anschlusstreffer (57./PP).

Der ECB Südtirol holte sich mit einem 3:2-Erfolg in der Overtime in Klagenfurt den ersten Matchpuck. Alexander Petan (21.) und Angelo Micelli (47.) besorgten jeweils die Führung für die Gäste, die an diesem Abend insgesamt energischer agierten. Thomas Hundertpfund (26.) und Johannes Bischofberger (57./PP) konnten zwar zweimal ausgleichen, in der dritten „Overtime“ dieser Serie hatten aber wieder die Südtiroler dank Dominic Monardo (64.) das bessere Ende für sich.