Österreich-Rundfahrt und Heim-WM in Tirol die Höhepunkte

Sport / 20.03.2018 • 22:16 Uhr / 7 Minuten Lesezeit

Radteam Vorarlberg Santic geht mit 16 Fahrern und
ehrgeizigen Zielen in seine 20. Rennsaison.

Rankweil Die Fahrer haben bereits in wärmeren Gefilden die ersten Wettkämpfe absolviert, doch der offizielle Start in die 20. Saison des Radteams Vorarlberg Santic erfolgte gestern mit der Mannschaftspräsentation im Autohaus Niederhofer in Lauterach.

Rund 130 Rennen in 15 verschiedenen Ländern stehen im vorläufigen Rennkalender, bis es Ende Oktober nach der Tour of Hainan in China wieder in die Winterpause geht. Höhepunkte sind die Teilnahme an der 70. Österreich-Rundfahrt, deren erste Etappe am 7. Juli anlässlich der 800-Jahr-Feierlichkeiten in Feldkirch startet und endet. Zusätzlich erfolgt am nächsten Tag auf dem Montfortplatz der Startschuss des zweiten Teilstückes der bis 14. Juli dauernden Jubiläums-Ö-Tour. Thomas Kofler, Teamchef der in der dritthöchsten Leistungsstufe des Radweltverbandes (UCI) eingereihten Ländle-Equipe, betont kämpferisch: „Nicht zuletzt deshalb, weil die Landesrundfahrt praktisch vor unserer Haustüre beginnt, wollen wir uns hier natürlich von der allerbesten Seite präsentieren. Die öffentliche Wahrnehmung ist eine wichtige Säule, und deshalb sind wir natürlich glücklich darüber, uns hier mit Spitzenteams auf höchstem Niveau messen zu dürfen. Wir haben bei solchen Rennen nichts zu verlieren und können ohne großen Druck agieren. Erklärtes Ziel ist es, bei den einzelnen Etappen nach Möglichkeit Nadelstiche zu setzen und uns in Szene zu setzen.“

Der 45-jährige Laternser, seit Beginn 1998 an vorderster Front des Continental Teams, zeigt sich optimistisch, dass seine Fahrer auch in dieser Saison wieder mit Spitzenplatzierungen für Schlagzeilen sorgen werden. „Wir haben insgesamt sieben Fahrer abgegeben und acht neue unter Vertrag genommen. Ich denke, wir haben wieder eine sehr gute Mischung gefunden und können uns zuversichtlich den nicht leichten Aufgaben stellen.“

16 Fahrer aus fünf Ländern

Das 2018-Aufgebot umfasst insgesamt 16 Fahrer aus fünf Nationen. Mit Patrick Jäger (24) aus Klaus, dem 28 Jahre alten Dornbirner Daniel Geismayr, Maximilian Hammerle (24) aus Lauterach und dem 19-jährigen Neoprofi Dominik Amann aus Hohenems stehen vier Vorarlberger im Kader. Kapitäne sind der Schweizer Patrick Schelling und die beiden Neuzugänge Joeri Stallaert und Jannik Steimle. Sowohl der 27 Jahre alte Belgier, aktuell auf Position 251 bestklassierter Fahrer in der UCI-Weltrangliste, als auch der in wenigen Wochen 22 Jahre alt werdende Deutsche Steimle sind Sprintspezialisten und sollen besonders bei Flachetappen ihre Qualitäten ausspielen.

Komplettiert wird die Liste der Neuerwerbungen durch die drei Schweizer Allrounder Matteo Badilatti, Lukas Rüegg und Roland Thalmann, den Italiener Davide Orrico und Zeitfahrspezialist Johannes Hirschbichler (24) aus Salzburg.

Besonders gespannt darf man sein, wie Daniel Geismayr den Tanz auf zwei Hochzeiten bewältigen wird. Der Drittplatzierte der letztjährige Mountainbike-Marathon- WM will heuer nochmals mit seinem Team Vaude Centurion auf den WM-Titel losgehen, daneben aber auch auf der Straße mit dem Team Vorarlberg Santic für Furore sorgen. Dass er die Qualitäten hat, hat der Dornbirner mit seinem 16. Endrang bei seiner ersten Teilnahme an der Ö-Tour 2017 eindrucksvoll unter Beweis gestellt. „Aufgrund der überaus schweren Streckenführung bei der Straßen-WM Mitte September in Innsbruck traue ich Daniel einiges zu. Die Voraussetzungen dazu hat er“, betont Kofler.

Apropos Straßen-WM: Beim Höhepunkt der Saison wird erstmals ein Teamzeitfahren mit Klubmannschaften als eigener Bewerb ausgetragen. Die Vergabe der Startplätze erfolgt über die Anzahl der Weltranglistenpunkte. „Ich rechne damit, dass rund 600 Punkte notwendig sind für einen Startplatz. Es ist sicher nicht einfach, aber mit etwas Glück möglich, diese Marke zu erreichen“, so Kofler.

Der Saisonstart in der nationalen Rad-Bundesliga erfolgt am Sonntag in Leonding. Die zweite der insgesamt zehn Stationen umfassenden Rennserie geht am 1. Mai mit dem Grand Prix Vorarlberg in der Region Nenzing über die Bühne.

„Bei der Heim-WM als Klubteam am Start zu stehen, wäre absolut grandios.“

Der Dornbirner Daniel Geismayr (l.) ist einer von vier Vorarlbergern im Team. Bei seinem Debüt bei der Österreichs-Rundfahrt lieferte der MTB-Spezialist als Gesamt-16. eine bärenstarke Leistung ab. APA
Der Dornbirner Daniel Geismayr (l.) ist einer von vier Vorarlbergern im Team. Bei seinem Debüt bei der Österreichs-Rundfahrt lieferte der MTB-Spezialist als Gesamt-16. eine bärenstarke Leistung ab. APA
Die Fahrer des Team Vorarlberg Santic in der Saison 2018 (von oben): Manuel Bosch, Dominik Amann ( 1. Reihe), Maximilian Hammerle, Jannik Steimle, Gian Friesecke (2. Reihe), Lukas Meiler, Lukas Rüegg, Martin Meiler (3. Reihe), Patrick Jäger, Roland Thalmann, Matteo Badilatti (4. Reihe), Johannes Hirschbichler, Patrick Schelling, Joeri Stallaert, Davide Orrico (unterste Reihe, jeweils von links). Nicht auf dem Bild: Daniel Geismayr. VN/Hartinger
Die Fahrer des Team Vorarlberg Santic in der Saison 2018 (von oben): Manuel Bosch, Dominik Amann ( 1. Reihe), Maximilian Hammerle, Jannik Steimle, Gian Friesecke (2. Reihe), Lukas Meiler, Lukas Rüegg, Martin Meiler (3. Reihe), Patrick Jäger, Roland Thalmann, Matteo Badilatti (4. Reihe), Johannes Hirschbichler, Patrick Schelling, Joeri Stallaert, Davide Orrico (unterste Reihe, jeweils von links). Nicht auf dem Bild: Daniel Geismayr. VN/Hartinger

Team Vorarlberg Santic 2018

Die 16 Fahrer des Continental Teams

Name (Nat)  Wohnort  Geburtstatum UCI

Dominik Amann* Hohenems  12. 2.1999

Matteo Badilatti (SUI)* Poschiavo  30. 7. 1992 2275

Manuel Bosch Tirol   28. 4. 1989 1739

Gian Friesecke (SUI) Wildberg 26. 11. 1994 1055

Daniel Geismayr Dornbirn  28. 8. 1989 1396

Maximilian Hammerle Lauterach  25. 6. 1993

Johannes Hirschbichler* Salzburg  27. 2. 1993

Patrick Jäger  Klaus  3. 2. 1994 1739

Lukas Meiler (GER) Oberammergau  14. 2. 1995

Martin Meiler (GER) Oberammergau 19. 3. 1998 2493

Davide Orrico (ITA)* Como 7. 2. 1990  738

Lukas Rüegg (SUI)* Madetswil 9. 9. 1996

Patrick Schelling (SUI)  Rüti 1. 5. 1990 553

Joeri Stallaert (BEL)* Denderbelle 25. 1. 1991 251

Jannik Steimle (GER)* Weilheim 4. 4. 1996 1760

Roland Thalmann (SUI)* Romoos 15. 8. 1993 884

Abgänge Sebastian Baldauf (GER), Zsolt Dèr (HUN), Reinier Honig (NED), Michael Kucher (AUT), Fabian Lienhard (SUI), Théry Schir (SUI), Francesc Zurita (ESP)

Funktionäre und Betreuer Manager: Thomas Kofler (V); Sportliche Leiter: Marcello Albasini (SUI), Werner Salmen (GER), Walter Maes (BEL)*, Hans Innerhofer (V); Technischer Leiter: Johannes Kofler (V); Mechaniker: Marek Engels (BEL)*, Timo Devigili (V)*; Physiotherapeuten/Masseure: Stefan Ivanov (BUL), Martina Hinteregger, Jasmine Rüscher, Anna Ludescher (alle V); Back Office: Jürgen und Katharina Schatzmann (beide V); Homepage: Michael Heinzle (V); Marketing: Thomas Glinik (V)

Hauptsponsor Santic

Wichtigste regionale Sponsoren/Unterstützer Melasan Sport (Verpflegung), Anthozym Petrasch (Zusatzernährung), Volvo Autohaus Niederhofer (Fahrzeugpartner), Jenny Waltle GmbH Frastanz, Brauerei Frastanz, Handl Tyrol, Tipkom Dornbirn (Werbematerialien), Hotel Tannbergerhof Lech, Hotel Walliserhof Brand, Arte Viva Götzis, WM Mayr Lustenau, ÖAMTC, Branner Gruppe Klaus, BOG Dornbirn, Mollback.at, MSE Personalservice, RN Personalservic

 Erklärung: *… neu im Team