Meister hielt Aufsteiger unter Kontrolle

Sport / 25.03.2018 • 23:02 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die beiden Nationalkaderspieler Leon Seiwald (l.) und Michael Giesinger lieferten sich ein packendes Dreisatzduell, in dem Seiwald die Oberhand behielt.Steurer
Die beiden Nationalkaderspieler Leon Seiwald (l.) und Michael Giesinger lieferten sich ein packendes Dreisatzduell, in dem Seiwald die Oberhand behielt.Steurer

Wolfurt mit 5:3-Heimsieg im Badminton-Derby gegen Feldkirch.

Wolfurt Die Plätze im Titelrennen sind bezogen und die Rangordnung bleibt vorerst gewahrt. Zum Abschluss des Grunddurchgangs in der Badminton-Bundesliga setzte sich Meister Raiffeisen UBSC Wolfurt wie schon zu Saisonbeginn im Ländle-Derby gegen Aufsteiger BC Montfort Feldkirch mit 5:3 durch. Damit beendet der Titelträger der letzten beiden Saisonen die Vorrunde auf Platz zwei und trifft in der Best-of-three-Halbfinalserie ab 7. April auf Kärnten. Letztere, vor der Schlussrunde noch Fünfter, setzten sich gegen Mödling mit 5:3 durch und profitierten von der Niederlage der Feldkircher. Die Montfortstädter treffen nun in ihrem ersten Halbfinale in der Vereinsgeschichte auf Rekordmeister Traun (zwölf Titel), das bereits vor der abschließenden Partie als Erster des Grunddurchganges feststand.

Wolfurt bereits 4:1 vorne

Im zweiten Ländle-Derby der Saison verzeichnete Gastgeber Wolfurt einen perfekten Start und konnte beide Herrendoppel ohne Satzverlust für sich entscheiden. Anschließend konnten Serena Au Yeong/Sabrina Herbst, ihres Zeichens Staatsmeisterinnen 2018 und 2017, für Feldkirch auf 1:2 verkürzen. Die Vorentscheidung fiel dann in den Herren-Einzeln: Während Jan Sedlmayr gegen Feldkirchs Fabian Steurer mit 21:13, 21:17 auf 3:1 für Wolfurt stellte, lieferten sich Leon Seiwald und Michael Giesinger ein packendes und hochklassiges Duell. Trotz Satzrückstand hatte am Ende Wolfurt-Leihspieler Seiwald nach sehenswerten Ballwechseln mit 16:21, 21:11 und 21:17 die Nase vorne und brachte Wolfurt mit 4:1 in Front. Den 5:3-Gesamtsieg fixierte schließlich Legionärin Sonia Ratiu mit ihrem Zweisatzerfolg im Einzel gegen Natalie Herbst. Durch die Siege von Kilian Meusburger, Leihspieler von Wolfurt bei Feldkirch, und im Mixed gelang den tapfer kämpfenden Montfortstädtern noch eine Kosmetik auf 3:5.

1. Badminton-Bundesliga 2017/18

Grunddurchgang, 10. Spieltag

Raiffeisen UBSC Wolfurt – BC Montfort Feldkirch  5:3 (11:7)

Matevz Bajuk/Rene Nichterwitz-Erath – Urban Turk/Aljosa Turk 21:18, 21:13; Jan Sedlmayr/Leon Seiwald – Fabian Steurer/Kilian Meusburger 21:15, 21:16; Alexandra Mathis/Raphaela Winkler – Serena Au Yeong/Sabrina Herbst 18:21, 22:24; Leon Seiwald – Michael Gieisinger 16:21, 21:11, 21:17; Jan Sedlmayr – Fabian Steurer 21:13, 21:17; Sonia Ratiu – Naralie Herbst 21:9, 21:10; Matthias Bertsch – Kilian Meusburger 17:21, 13:21; Alexandra Mathis/Rene Nichterwitz-Erath – Sabrina Herbst/Urban Turk 21:23, 21:13, 16:21.

Die weiteren Begegnungen

ASKÖ Traun – WHB Wien 4:4 (9:8)

ASKÖ Kärnten – AS Mödling 5:3 (10:8)

Endstand  

1. ASKÖ Traun 10 7 1 2 46:34 +12 15

2. Raiffeisen UBSC Wolfurt (Meister)  10 6 1 3 46:34 +12 13

3. ASKÖ Kärnten 10 4 3 3 46:34 +12 11

4. BC Montfort Feldkirch (Aufsteiger)  10 4 2 4 49:31 +18 10

5. AS Mödling 10 4 2 4 44:36 +8 10

6. WBH Wien 10 0 1 9 9:71 -62 1

Halbfinale (Best of three, 7. bzw. 14./15. 4.

ASKÖ Traun* – BC Montfort Feldkirch bzw. Raiffeisen UBSC Wolfurt* – ASKÖ Kärnten; *… haben im zweiten und möglichen dritten Spiel Heimvorteil

Finale (Best of three, 28. 4. bzw. 5./6. 5.)

Heimvorteil im zweiten und möglichen dritten Spiel hat der besser klassierte Finalist im Grunddurchgang.