Play-off-Start mit Kantersieg und knapper Niederlage

Sport / 25.03.2018 • 22:44 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Goalie Roman Mohr blieb beim Play-off-Auftakt seines RHC Wolfurt gegen die Vordemwald White Sox ohne Gegentreffer.VN/Stipolvsek
Goalie Roman Mohr blieb beim Play-off-Auftakt seines RHC Wolfurt gegen die Vordemwald White Sox ohne Gegentreffer.VN/Stipolvsek

Wolfurt, Dornbirn Freud und Leid bei den beiden Ländle-Klubs zum Auftakt der finalen Phase in der Schweizer Rollhockeymeisterschaft. In der Nati B startet der RHC Wolfurt nach dem dritten Rang im Grunddurchgang im Heimspiel gegen den RC Vordemwald White Sox (6.) mit einem 10:0-Kantersieg in die Best-of-three-Viertelfinalserie. Je drei Treffer der bereits zur Halbzeit mit 8:0 in Führung liegenden Equipe aus der Hofsteiggemeinde erzielten Spielertrainer Jaume Bartes und Jean Carlos Theurer, Iker Bosch und Robin Wolf steuerten je zwei Tore bei. Alles andere als der Aufstieg der Wolfurter ins Halbfinale im zweiten Spiel am 7. April in Vordemwald wäre eine Überraschung. In der Nati A, der höchsten Leistungsklasse der Schweiz, musste der RHC Dornbirn als Siebter des Grunddurchgangs im ersten Kräftemessen der K.-o.-Runde auswärts beim RHC Diessbach (2.) antreten. Der ÖRSV-Serienmeister lieferte dem regierenden Schweizer Cupsieger ein Duell auf Augenhöhe. Nach einem 0:2-Rückstand erzielte Jonas Fässler den Anschlusstreffer zum 1:2-Pausenstand. Nach dem Kabinengang erhöhte Diessbach auf 3:1, ehe Kilian Hagspiel drei Minuten vor dem Abpfiff für den 2:3-Endstand sorgte.

Nun steht Dornbirn im Rückspiel am 7. April (18 Uhr) unter Druck, will man das vorzeitige Saisonende abwenden. VN-JD