Sicherheitssystem kommt aufs Lenkrad

25.03.2018 • 17:45 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Melbourne Das virtuelle Safety Car ist eine Sicherheitsmaßnahme, die die Formel 1 nach dem tödlichen Unfall von Jules Bianchi 2014 (er war bei geschwenkten Gelben Flaggen von der Strecke abgekommen und unter einen Bergungskran gerast) eingeführt hat. Wird das VCS aktiviert, dürfen die Fahrer in den Sektoren vorgeschriebene Zeiten nicht unterschreiten. Die Fahrer bekommen diese Zeiten auf ihrem Lenkrad angezeigt. Das VSC kann bei Gefahr sehr schnell von der Rennleitung aktiviert werden.