Superglücklich über Platz fünf

Sport / 29.03.2018 • 19:47 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Christian Rhomberg und sein Toppferd Saphyr des Lacs machten bei der Premiere in der Global Champions League eine sehr gute Figur.apa
Christian Rhomberg und sein Toppferd Saphyr des Lacs machten bei der Premiere in der Global Champions League eine sehr gute Figur.apa

Spitzenplatz für Christian Rhomberg beim Debüt in der Global Champions League.

Mexiko-Stadt Gelungenes Debüt von Christian Rhomberg in der Global Champions League der Reiter in Mexiko-Stadt. Der 27-jährige Dornbirner legte mit seinem Spitzen-Schimmel Saphyr des Lacs in der Banorte Trophy über 1,55 Meter, dem letzten Bewerb, zwei fehlerfreie Runden in einer Zeit von 44,28 Sekunden hin und wurde damit sehr guter Fünfter. Rhomberg sicherte sich ein Preisgeld von 8700 Euro. „Wir freuen uns, dass es am letzten Tag noch so gut gelaufen ist“, so das Resümee von Rhomberg gegenüber dem Reiterportal Equestrian Worldwide. „Wir sind superglücklich über den fünften Platz. Wir haben an diesem Wochenende einiges dazugelernt und werden unsere Taktik für Miami etwas überarbeiten.“ Die zweite Etappe der LGCT-Tour in Florida findet vom 5. bis 7. April statt. Der Sieg in diesem Bewerb ging an den Belgier Pieter Devos auf Apart, der den Kurs in 35,65 Sekunden bewältigte.

In den weiteren Bewerben gab es für Rhomberg bei zwei CSI5-Konkurrenzen (über 1,45 m) mit Saphyr des Lacs einen 42. (4 Fehler) und mit Cornetta einen 22. Platz (0). Vier Fehlerpunkte bei einem weiteren CSI5 (1,50/1,60) mit Saphyr bedeuteten Rang 24. Auf Cornetta gab es einmal mit zwölf einen 52. und vier Fehlern einen 25. Rang

In der Global-Champions-League-Wertung liegt Rhomberg, der gemeinsam mit dem kolumbianischen Reiterkollegen Rene Lopez für das Team „Hamburg Giants“ reitet, mit acht Punkten auf Platz 14. In Führung liegen die „Miami Celtics“ mit Michael Duffy und Denis Lynch, die es auf 30 Zähler gebracht haben.

Brash steht im Finale

Beim Longines Global Champions Tour Grand Prix setzten sich Scott Brash und seine 17 Jahre alte Stute Ursula XII im Stechen (0/38:65) durch. Der britische Olympiasieger qualifizierte sich damit als erster Springreiter für den im Dezember in Prag stattfindenden neuen Global Champions Super Grand Prix. Den zweiten Platz belegte Daniel Deusser (Ger) mit Tobago Z (0/40,31), Dritter wurde der Italiener Alberto Zorzi mit Contanga (0/40,37), der für den Stall des LGCT-Gründers Jan Tops reitet. 16 Etappen auf der ganzen Welt und das Finale im Dezember stehen auf dem Programm der Einzelserie Longines Global Champions Tour und im Teamwettbewerb Global Champions League. Insgesamt geht es um ein Preisgeld von 35 Millionen Euro. VN-ko

„Wir freuen uns, dass es am letzten Tag noch so gut gelaufen ist.“