QuickStep möchte den Siegeszug in Flandern fortsetzen

Sport / 30.03.2018 • 21:07 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Antwerpen Nach Mailand-San Remo folgt am Ostersonntag mit der Flandern-Rundfahrt der zweite Höhepunkt der Radsaison. Als heißer Anwärter auf den Sieg beim Klassiker in Belgien gilt das einheimische Team QuickStep um Vorjahressieger Philippe Gilbert. Mit Elia Viviani, Niki Terpstra und Yves Lampaert, denen zuletzt Tagessiege bei den Halbklassikern in Belgien gelangen, hat QuickStep gleich mehrere Asse im Ärmel. Herausgefordert wird die Equipe auf den knapp 265 Kilometern zwischen Antwerpen und Oudenaarde unter anderen vom Norweger Alexander Kristoff (Sieger 2015), Peter Sagan (Bora) und Greg van Avermaet (BMC). Mit Marco Haller (Katjuscha) ist ein Österreicher für die 102. Ausgabe der „Ronde“ nominiert.