Wetter ließ in London keinen Rekord zu

Eliud Kipchoge hat seit September 2013 kein Rennen verloren. Reuters

Eliud Kipchoge hat seit September 2013 kein Rennen verloren. Reuters

London Beim 38. London-Marathon hat das warme April-Wetter Weltrekorde verhindert. Bei den Herren blieb Eliud Kipchoge aus Kenia in 2:04:17 Stunden fast eineinhalb Minuten über der Bestmarke seines Landsmannes Dennis Kimetto (2:02:57) von Berlin 2014. Bei den Frauen verpasste Vivian Cheruiyot in 2:1

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.