Die Königsklassen-Mission von Klopp ist in Gefahr

Sport / 01.05.2018 • 21:07 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Liverpool Die Unruhe kommt für Jürgen Klopp zur Unzeit. Ausgerechnet vor der bislang wichtigsten Woche seiner Zeit beim FC Liverpool – Spiele gegen Roma und Chelsea – sorgt das angeblich zerrüttete Verhältnis zu seinem kongenialen Assistenten und langjährigen Vertrauten Zeljko Buvac für Schlagzeilen. Unmittelbar vor dem Königsklassen-Showdown bei der AS Roma droht die euphorische Stimmung bei den Reds zu kippen. Der Traum vom Finale am 26. Mai in Kiew ist plötzlich in Gefahr. Fakt ist: Der Platz an Klopps Seite im Stadio Olimpico bleibt heute leer. Buvac, auf der Insel als „Gehirn“ hinter Klopps Erfolgen gefeiert, nimmt sich nach Klubangaben bis zum Saisonende „aus persönlichen Gründen“ eine Auszeit.

Laut englischen Medienberichten hätten die Spieler der Reds schockiert reagiert, als ihnen die Nachricht vom Abschied Buvacs mitgeteilt wurde. Angeblich soll es zuletzt quasi keine Kommunikation zwischen Klopp und Buvac mehr gegeben haben. Der Assistent, der Klopp seit 17 Jahren als Co-Trainer bei allen Stationen im In- und Ausland unterstützt hatte, soll auch nicht mehr an den Teamsitzungen der Briten teilgenommen haben. Persönlich wollte Klopp sich nicht zu den Querelen äußern. „Es gab ein Klubstatement. Mehr wollen wir dazu nicht sagen.“