Klopp führt Liverpool ins Endspiel gegen Real Madrid

02.05.2018 • 20:58 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Georginio Wijnaldum (links) feiert mit Virgil Van Dijk seinen Treffer zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung für Liverpool.Reuters
Georginio Wijnaldum (links) feiert mit Virgil Van Dijk seinen Treffer zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung für Liverpool.Reuters

Rom Jürgen Klopp baut weiter an seinem eigenen Denkmal an der berühmten Anfield Road. Der frühere BVB-Trainer hat mit Liverpool nichts mehr anbrennen lassen und ist mit den Reds trotz eines 2:4 im Halbfinal-Rückspiel bei AS Roma ins Finale der Champions League eingezogen. Im Endspiel trifft Liverpool am 26. Mai in Kiew auf Titelverteidiger Real Madrid.

Liverpool hatte in der Vorwoche durch ein 5:2 im Hinspiel den Grundstein für seine erste Endspielteilnahme seit elf Jahren gelegt. Für Klopp persönlich ist es nach 2013 die zweite Finalteilnahme im wichtigsten europäischen Vereinswettbewerb. Vor fünf Jahren unterlag Klopp mit dem BVB gegen den FC Bayern in London 1:2. Ungeachtet der aktuellen Turbulenzen um Klopps langjährigen Assistenten Zeljko Buvac, der wegen angeblicher Differenzen mit seinem Chef nicht im Olympiastadion anwesend war und zudem mit Arsenal in Verbindung gebracht wird, hielt Liverpool der ersten Sturm- und Drangphase der Gastgeber stand. Nachdem die Roma durch Aleksandar Kolarov und Alessandro Florenzi zwei Warnschüsse auf das Tor des früheren Mainzers Loris Karius abgegeben hatte, führte der erste durchdachte Angriff der Gäste zum Erfolg. Nach der Pause verwaltete Liverpool das Resultat. Vom Traumtrio Firmino-Salah-Mané war kaum noch etwas zu sehen. Rom war aber auch nach Dzekos achtem Treffer im laufenden Wettbewerb weit davon entfernt, ein zweites Wunder zu schaffen.

Nachdem es am Rande des Hinspiels zu schweren Krawallen gekommen und ein LFC-Fan durch Roma-Hooligans lebensgefährlich verletzt worden war, blieb es am Dienstag in der ewigen Stadt vor dem Anpfiff überwiegend ruhig.

Fußball

UEFA Champions League

Halbfinale, Rückspiele

AS Roma – Liverpool FC 4:2 (1:2)

Stadio Olimpico, 61.889 Zuschauer (ausverkauft), SR Damir Skomina (SVN)

Torfolge: 9. 0:1 Mané, 15. 1:1 Milner (Eigentor), 25. 1:2 Wijnaldum, 52. 2:2 Dzeko, 86. 3:2 Nainggolan, 90./+ 4 Nainggolan (Handelfmeter)

Gelbe Karten: Florenzi, Manolas bzw. Roberton, Lovren, Solanke

AS Roma (4-3-3): Alisson Becker; Florenzi, Manolas, Fazio, Kolarov; Pellegrini (53. Ünder), De Rossi (69. Gonalons), Nainggolan; Schick, Dzeko, El Shaarawy (75. Antonucci)

Liverpool FC (4-3-3): Karius; Alexander-Arnold (90./+ 2 Clyne), Lovren, Van Dijk, Robertson; Milner, Henderson, Wijnaldum; Salah, Firmino (87. Solanke), Mané (83. Klavan)

Hinspiel: 2:5 – Liverpool mit dem Gesamtskore von 7:6 im Endspiel

Real Madrid – FC Bayern München 2:2 (1:1)

Hinspiel: 2:1 – Real mit dem Gesamtskore von 4:3 im Endspiel

Endspiel

Real Madrid – Liverpool FC 26. Mai

Kiew, NSK Olimpijskyj, 20.45 Uhr