Vor den Kopf gestoßen

Sport / 02.05.2018 • 20:58 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
In Fußach absolvierte Danilo Gil Machado De Oliveira sein letztes Spiel für SW Bregenz.Lerch
In Fußach absolvierte Danilo Gil Machado De Oliveira sein letztes Spiel für SW Bregenz.Lerch

SW weist Anschuldigungen bezüglich der Brasilianer zurück.

Bregenz Mit völligem Unverständnis reagiert SW Bregenz auf die erhobenen Mobbing-Vorwürfe aus dem Umfeld der nunmehr Ex-Spieler Danilo Gil Machado de Oliveira (22), Matheus Jose Teodozo de Lima (22) und Pedro Henrique Bra Figueiredo (20). Noch schlimmer, vermutet doch Obmann Thomas Fricke hinter der Aktion eine gezielte Attacke gegen den Klub, denn: „Es wurde nie Druck auf die Spieler ausgeübt. Es war nur eine Notmaßnahme für zwei Nächte, weil die aktuelle Wohnung benötigt wurde und wir erst für diese Woche wieder eine Wohnungszusage erhalten haben. Dem Verein sind keinerlei Kosten entstanden. Wir wollten den Spielern helfen und haben ihnen gesagt, sie sollen Zusatzeinheiten einlegen. Für sich und eine mögliche Profilaufbahn in Europa. Das war ja ihr ganz großes Ziel.“

Die Vorwürfe seien auch deshalb haltlos, weil der Aufenthalt der Spieler von privaten Gönnern finanziert wurde, die sowohl für die Verpflegung und Unterkunft als auch für die Versicherung aufkamen. Deshalb ist für Fricke klar: „Die Burschen sind in Ordnung, aber sie wurden falsch beraten.“ In Bregenz jedenfalls habe man an das Potenzial der Spieler geglaubt und ihnen auf dem Weg in den Profifußball behilflich sein wollen. „Deshalb wäre Mobbing völlig kontraproduktiv gewesen.“ Diese Vorwürfe, die seitens der Berater Martin Winner und Dr. Stefan Carrano gezielt gegen eine Person aus dem SW-Vorstand ausgesprochen wurden, werde man deshalb juristisch verfolgen. Das Duo hatte einst aufgrund geschäftlicher Tätigkeiten in Brasilien einen Fußballklub, Esporte Clube Ipitanga Bahia, gekauft und deshalb bestehen noch sehr gute Verbindungen. Im süddeutschen Raum hatte Winner 2013 versucht, den finanziell gebeutelten SSV Ulm mittels einer Investorengruppe zu übernehmen. Der Deal platzte allerdings, Spieler seiner Agentur wie Ramon Machado (27) waren auch bei Jahn Regensburg unter Vertrag gewesen.

Für Fricke steht nach dem Eklat fest: Eine weitere Zusammenarbeit mit dem Spielerberaterduo wird es nicht geben. „Wir arbeiten hart an einer sauberen Klubführung.“ Umso mehr werde man bei neuen Verpflichtungen noch genauer hinschauen. VN-cha

„Die Unterkunft war nur eine Notlösung, bis wir eine neue Wohnung finden.“

In Fußach absolvierte Danilo Gil Machado De Oliveira sein letztes Spiel für SW Bregenz.Lerch
In Fußach absolvierte Danilo Gil Machado De Oliveira sein letztes Spiel für SW Bregenz.Lerch