Start trotz Dopingverdacht

Auf den Briten Chris Froome sind beim 101. Giro d‘Italia alle Kameras gerichtet. afp

Auf den Briten Chris Froome sind beim 101. Giro d‘Italia alle Kameras gerichtet. afp

Chris Froome, dem eine Dopingsperre droht, wirft schlechtes Licht auf den Giro d’Italia.

Jerusalem Exotischer Startort, ein Topfavorit unter Dopingverdacht und Lance Armstrong als Zaungast: Der Giro d‘Italia produziert ganz besondere Schlagzeilen. Wegen der schwelenden Salbutamol-Affäre, die für Chris Froome (32) in eine Dopingsperre münden könnte, steht der Seriensieger aus Großbritann

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.