Schnellrieder ist zurück, Bregenz holt Reiner

07.05.2018 • 18:37 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Auf Ludwig Reiner wartet in Bregenz eine anspruchsvolle Aufgabe.VN/Stiplo vsek
Auf Ludwig Reiner wartet in Bregenz eine anspruchsvolle Aufgabe.VN/Stiplo vsek

Altach setzt bei Amateuren auf Ex-Spieler.

SCHWARZACH Altachs Amateure und auch SW Bregenz haben die Trainerfrage neu geregelt. Mit Oliver Schnellrieder und Ludwig Reiner sitzen ab der kommenden Saison zwei Exprofis auf den Trainerbänken der beiden Klubs. Mit „Schnelli“ kehrt damit ein Urgestein ins Schnabelholz zurück.

Vorfreude auf die Aufgabe

1990 war Oliver Schnellrieder nach Altach gewechselt – und der Tiroler ist geblieben. An der Seite von Adi Hütter hat er auch drei Jahre als Cotrainer beim SCRA gearbeitet. Nun folgt der 48-Jährige nach einer kurzen Auszeit im Sommer Didi Berchtold nach. Der 43-jährige Bludenzer wird Altach nach drei Jahren verlassen. Sein Cotrainer Christian Schöpf (42) wird auch unter Schnellrieder weitermachen. „Es ist eine tolle Herausforderung, aber zugleich ein schweres Erbe. Didi hat die letzten beiden Jahre gute Arbeit geleistet. Mein Ziel ist es ebenfalls, viele junge Talente an den Profikader heranzuführen“, freut sich Schnellrieder nach der Vertragsunterzeichnung auf seine neue Aufgabe.

Reiner folgt auf Michael Baur

Auch beim Traditionsklub SW Bregenz gibt es mit Saisonende einen Trainerwechsel. Die einstmals längerfristig geplante Zusammenarbeit mit Ex-ÖFB-Teamspieler Michael Baur wird nach einer Saison bereits wieder beendet. Der 49-jährige Tiroler hat das neue Angebot des Vereins ausgeschlagen und will sich neu orientieren. „Auch wenn meine Arbeit in Bregenz im Sommer endet. Ich will noch den Titel mit meiner Mannschaft holen. Außerdem möchte ich betonen, dass mir die Arbeit hier großen Spaß gemacht hat. In Bregenz gibt es ein großes Potenzial, deshalb wünsche ich meinem Nachfolger alles Gute. Allerdings müssen Spieler und Funktionäre an einem Strang ziehen. Was mich betrifft, so habe ich noch mit keinem anderen Verein gesprochen. Ich werde mir sicherlich jedes Angebot anhören und auch alle prüfen“, sagte Baur.

Als Nachfolger haben die Bregenzer ebenfalls einen Exprofi engagiert. Ludwig „Luggi“ Reiner, der bis zu seinem Weggang erfolgreich beim Dornbirner SV gearbeitet hat, wird das Team aus der Landeshauptstadt übernehmen. Der 46-Jährige war ja auch als Amateurtrainer in Altach im Gespräch, nun hat er sich mit dem SWB-Vorstand geeinigt. „Wir haben in den Gesprächen große Übereinstimmung erzielt“, sagt Reiner. Der in der Steiermark aufgewachsene ehemalige Defensivspieler – spielte für die Lustenauer Austria in der Bundesliga – gilt als sehr ambitioniert.

Seine erste Aufgabe wird es sein, einen konkurrenzfähigen Kader zusammenzustellen. Denn nach den Brasilianern werden mit Julian Rupp (25), Murat Coskun (31), Ardian Jasari (25) und Rifat Sen (27) gleich vier Defensivspieler den Klub im Sommer verlassen.

„Oliver Schnellrieder ist seit Jahren mit Altach verbunden und hat uns überzeugt.“

Oliver Schnellrieder wird neuer Amateure-Coach bei Cashpoint Altach. VN/Hofmeister
Oliver Schnellrieder wird neuer Amateure-Coach bei Cashpoint Altach. VN/Hofmeister
Michael Baur verlässt SW Bregenz schon nach einem Jahr. VN/Lerch
Michael Baur verlässt SW Bregenz schon nach einem Jahr. VN/Lerch