Die Rückkehr ins Konzert der Besten

08.05.2018 • 18:24 Uhr / 6 Minuten Lesezeit
Kapitän Robin Peham und der TC Altenstadt haben sich den Klassenerhalt zum Ziel gesetzt.VN/Stiplovsek
Kapitän Robin Peham und der TC Altenstadt haben sich den Klassenerhalt zum Ziel gesetzt.VN/Stiplovsek

TC-Altenstadt-Herren starten am Donnerstag mit Heimvorteil in die Tennis-Eliteliga.

Feldkirch Nach dem Triumph der Herren des UTC Vandans in der Saison 2009 sowie dem Vizemeistertitel in der vorangegangenen Spielperiode in der obersten Spielklasse und den beiden Titelgewinnen des TC Altenstadt (2006) bzw. TC Hard (2008) in der Damen-Superliga war Vorarlberg, abgesehen von den Aktivitäten von Martin Fischer, Phi­lipp Oswald bzw. Julia Grabher bei innerösterreichischen Klubs, über viele Jahre ein weißer Fleck in der Mannschaftsmeisterschaft des österreichischen Tennisverbands. In dieser Saison ist Vorarlberg aber wieder im Konzert der Besten vertreten. Nach dem Gewinn des Vizemeistertitels in der zweiten Leistungsstufe feiern die Herren des TC Altenstadt ein Comeback in der Eliteklasse der ÖTV-Mannschaftsmeisterschaft. Nach den dritten Plätzen in der damaligen Superliga 2007 sowie 2008, mit den Ländle-Assen Martin Fischer und Philipp Oswald, hatte sich der Traditionsklub aus der Montfortstadt freiwillig zurückgezogen.

Debüt auf eigener Anlage

Nach der zehnjährigen Absenz will Altenstadt-Teamchef Peter Peham die Erwartungshaltung bewusst niedrig halten: „Wir sind Liganeuling und es ist schwer, die Leistungsstärke der Gegner einzustufen. Vor allem deshalb, weil man nie genau sagen kann, welche Topspieler dann auch auf dem Platz stehen werden. Aufgrund der vielen Unbekannten haben wir uns den Klassenerhalt als Ziel gesetzt.“ Neu im Kader ist der Südtiroler Patrick Prader, ansonsten vertraut man bei Altenstadt wie schon letzte Saison auf eine Mischung aus arrivierten Kräften und jungen Spielern aus der Region.

Zum Saisonstart am Donnerstag (11 Uhr) empfängt Altenstadt den Vorjahrs-5. TC Harland, anschließend warten die Auswärtspartien bei Klosterneuburg (9.) und Irdning (8.), ehe man zum Abschluss der Vorrunde am 26. Mai noch Meister Salzburger TC zu Gast hat.

Zwei Heimspiele für die Damen

In der 2. Bundesliga (zweithöchste nationale Spielklasse) ist der regionale Fachverband (VTV) durch die beiden Teams des TC Dornbirn vertreten. Sowohl die von Emily Meyer angeführten Damen als auch die Herren-Equipe um Kapitän Stefan Bildstein können auf Erfahrung in der Liga verweisen. Die Damen, die nach den Teilnahmen in den Saisonen 1980 bis 1985 bzw. von 1987 bis 1990 nach 27 Jahre Pause im Vorjahr bei ihrer Rückkehr den sechsten Endrang belegten, starten ebenfalls mit Heimvorteil in die Spielperiode. Am Donnerstag gastiert Aufsteiger TC Weigelsdorf, und am Samstag (jeweils 11 Uhr) der Klagenfurter TC (Fünfter 2017) auf den Plätzen an der Höchster Straße des 1925 als zweitem in Vorarlberg gegründeten Tennisclubs.

Während die TCD-Damen den Klassenerhalt als Vorgabe angeben, sind bei den Dornbirner Herren die Ansprüche höher angesiedelt. Nach Rang sechs in der Premierensaison 2016 und Platz fünf 2017 will man sich diesmal bei optimalem Verlauf schon in der oberen Hälfte der Tabelle platzieren“, erklärt Bildstein.

In der ersten Doppelrunde sind die Dornbirner Herren bei Waidhofen (letzte Saison 7.) bzw. bei A-Liga-Absteiger Gratkorn zu Gast. Im ersten Heimspiel trifft man am 19. Mai auf Aufsteiger Koppl.

„Als Aufsteiger wollen wir den Ball flach halten und haben den Klassenerhalt als Ziel.“

Tennis

1. Bundesliga Herren 2018

Gruppe A

TC Altenstadt – TC Harland Donnerstag

Klosterneuburger TC – TC Altenstadt 19. Mai

ATV Irdning – TC Altenstadt 21. Mai

TC Altenstadt – Salzburger TC 26. Mai

Spielbeginn alle Partien 11 Uhr

Kader TC Altenstadt : Adrian Bodmer (SUI, ITN 1,9), Christoph Negritu (GER, 1,7), Jakob Sude (GER, 1,9), Patrick Prader (ITA, 1,8), Thomas Holzer (ITA, 2,3), Robin Peham (2,1), Rainer Eitzinger (2,1), Matthias Wolf (ITA, 2,4), Gerrit Lebeda (2,8), Ales Reter (CZE, 2,8)

Gruppe B

TC Kirchdorf (mit Philipp Oswald), UTC Steyr,
TC Gleisdorf (mit Martin Fischer), Wr. Athletiksport Club, Union Mauthausen

Modus: Nach dem Grunddurchgang bestreiten die Top-2-Teams jeder Gruppe das Final-Four-Turnier (7. bis 9. September); Die Gruppen-3., 4. und 5. spielen drei Partien gegen die Teams der anderen Runde. Die Ergebnisse gegen die Teams der selben Gruppe werden mitgenommen.

2. Bundesliga Damen 2018

Spieltermine des TC FitnFemale Dornbirn

Heim TC Weigelsdorf Donnerstag

Heim Klagenfurter LC Samstag

Auswärts ATSV Steyr  19. Mai

Heim UTK Mautern 21. Mai

Auswärts TC Kufstein  26. Mai

Auswärts Mödlinger TC 31. Mai

Auswärts Colony TC Wien  2. Juni

Heim TC Weiz 9. Juni

Spielbeginn alle Partien 11 Uhr

Kader TC FitnFemale Dornbirn: Emily Meyer (ITN 3,9), Elena Ried (GER, 4,8), Chiara Büchel (5,9), Isabell Raich (4,5), Vanessa Langes (GER, 5,3), Nadine Mathis (5,5), Melanie Pinkitz (5,5), Sarah Medik (5,8), Cosima Hoch (GER, 5,8), Tina Manzl (5,8)

2. Bundesliga Herren 2018

Spieltermine des TC ImmoAgentur Dornbirn

Auswärts UTC Waidhofen Donnerstag

Auswärts TK Gratkorn Samstag

Heim UTC Koppl 19. Mai

Auswärts TC Vogau 21. Mai

Heim TC Hochwolkersdorf 26. Mai

Auswärts TCS Bergheim 31. Mai

Heim TC St. Margarethen 2. Juni

Heim TC Telfs 16. Juni

Spielbeginn alle Partien 11 Uhr

Kader TC ImmoAgentur Dornbirn: Dominik Böhler (GER, ITN 1,5), Lukas Rüpke (GER, 1,6), Michal Schmid (CZE, 2,5), Marek Rehacek (CZE, 2,2), Nico Matic (GER, 1,6), Linus Erhart (1,7), Gabriel Pfanner (2,4), David Gaissert (GER, 2,7), Stefan Bildstein (2,7), Marc Zuber (SUI, 3,2)

Auf-/Abstiegsmodus 2. Bundesliga

Der Erste und Zweite der Saison 2018 sind 2019 in der 1. Bundesliga spielberechtigt; Der Achte und der Neunte steigen in die jeweilige Landesliga ab.