Podiumsplatz zum Start in die Sportwagen-WM

09.05.2018 • 16:16 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Kévin Estre durfte mit dem Saisonauftaktrennen zufrieden sein. Porsche
Kévin Estre durfte mit dem Saisonauftaktrennen zufrieden sein. Porsche

Schwarzach Für den Wahl-Höchster Porsche-Werkspilot Kévin Estre ist die World-Endurance-Championship (WEC) mit einem zweiten Platz im belgischen Spa gut angelaufen. Sechs Stunden lang lieferte er sich mit dem dänischen Teamkollegen Michael Christensen zahlreiche Zweikämpfe gegen die Konkurrenz. Am Ende fehlten dem Duo in der GTE-Pro-Kategorie zum Sieg 13,9 Sekunden. „Leider bauten die Reifen zum Ende meines ersten Stints deutlich ab. Dann haben wir eine Stop-and-Go-Strafe für durchdrehende Reifen bei einem Boxenstopp absitzen müssen“, sagte Estre nach dem Auftaktrennen.

Punktelos in Brands Hatch

Der Aufwärtstrend war spürbar, doch für erste Punkte reichte es fürs Emil-Frey-Racing-Team um Christian Klien beim dritten Renn-Meeting zur Blancpain-GT-Series leider nicht. Dabei markierte der Vorarlberger in der Quali mit dem Lexus-GT3-Boldiden die zehntschnellste Zeit. Schuld daran waren neben Safety-Car-Phasen in beiden Rennen auch eine laut Klien „unverständliche Durchfahrtsstrafe“. dg