Tag der Entscheidung

13.05.2018 • 19:17 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Schwarzach Seit einigen Monaten sorgt die Einführung der neuen VFV-Bestimmungen für die Vorarlbergliga für viel Gesprächsstoff. Mit dem amtierenden Meister Langenegg, dem Landesliga-Spitzenreiter Bizau und dem SK Meiningen erfüllen drei Ländleklubs nicht die Mindestanforderungen der Platzgröße von 90 mal 60 Meter. Die drei Vereine wollen nun eine Sonderregelung erwirken, um auch in der kommenden Saison die Möglichkeit zu haben, in der Vorarlbergliga zu spielen. Morgen Abend wird das Präsidium des Vorarlberger Fußballverbandes, bestehend aus Präsident Horst Lumper und den drei Vizepräsidenten Peter Schneider, Roland Simoner und Josef Lampert, darüber beraten und entscheiden, in welcher Spielklasse die drei Klubs in der Saison 2018/19 antreten werden.

In der darauffolgenden Spielzeit könnte dann die Reform der Westliga folgen, ganze acht Mannschaften aus Vorarlberg sollen dann in der sogenannten Eliteliga antreten. Demnach würden in der nächsten Saison vier Klubs von der Vorarlbergliga in die Drittklassigkeit aufsteigen. Positive Signale in diese Richtung gibt es bereits von den beiden Landesverbänden Tirol und Salzburg. VN-tk