Weber droht Tribünenplatz beim Finalturnier

17.05.2018 • 20:28 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Robert Weber ist wegen einer Schulterverletzung fraglich.Verein
Robert Weber ist wegen einer Schulterverletzung fraglich.Verein

Einsatz des Harders beim Finalturnier im EHF-Cup wegen Schulterprellung fraglich.

Magdeburg Beim Final-Four-Turnier des DHK-Pokals vor zwei Wochen in Hamburg wurden Robert Weber (32) und der SC Magdeburg im Halbfinale mit 24:31 (10:16) vom späteren Sieger Rhein-Neckar-Löwen aus den Titelträumen gerissen. Nun will sich der Traditionsverein aus Sachsen-Anhalt in eigener Halle schadlos halten und greift am Wochenende beim Final-Four-Turnier des EHF-Cups in der eigenen Getec-Arena nach dem langersehnten Titelgewinn. Weber und Co. treffen im Halbfinale (Samstag, 14.15 Uhr, live MDR) auf das französische Team St. Raphael Var. In der zweiten Partie kommt es zur Neuauflage des letztjährigen Endspiels zwischen Titelverteidiger Frisch Auf Göppingen und den Füchsen Berlin. Das Spiel um Platz drei bzw. das Finale finden am Sonntag (12.45 bzw. 15.15 Uhr) statt.

Allerdings steht hinter dem Einsatz von Weber beim Finalturnier des nach der Champions League zweithöchsten Klubbewerbs, vergleichbar mit der Europa League im Fußball, ein großes Fragezeichen. Der SCM-Goalgetter und Rekordtorschütze hat sich im Training an der Schulter verletzt. „Es kann eine Prellung sein, aber auch mehr. Auf jeden Fall habe ich höllische Schmerzen und ein Ausfall wäre ein bitterer Schlag für mich“, betont Weber, der für genauere Informationen die MRT-Untersuchung abwarten will. VN-JD